Der Gesamtumsatz der Ek Servicegroup steigert sich um 3,4 Prozent.

EK Servicegroup

Gesamtumsatz steigert sich um 3,4 Prozent

Auf der derzeit laufenden EK Fun-Messe in Bielefeld gibt der Mehrbranchenverbund die Geschäftszahlen für 2017 bekannt. Der Gesamtumsatz belief sich im vergangenen Jahr auf 2,432 Mrd. Euro und lag damit um 3,4 Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahres. Bei der Summe aller Ausschüttungen an die Handelspartner wurde das Niveau von 2017 mit rund 23 Mio. Euro wieder erreicht. Der EBIT nach Ausschüttung beträgt 3,6 Mio. Euro (Vorjahr 2,7 Mio. Euro). „Außerdem freuen wir uns, dass die Mitgliederzahl mit 2.130 konstant geblieben ist. Angesichts der Abschmelzungsprozesse im nicht systemgebundenen Fachhandel wird deutlich, dass unsere Strategie greift, neben der Stärkung der klassischen Fachhandelsleistungen auf den konsequenten Ausbau der Shop-Konzepte und der digitalen Services zu setzen“, betont EK-Vorstandsvorsitzender Franz-Josef Hasebrink.
 
Darüber hinaus stellte die EK Servicegroup eine neue, vollintegrative Omnichannel-Plattform vor. ERES (E-Commerce Retail System) bietet aufeinander abgestimmte Funktionalitäten wie ein Warenwirtschaftssystem, eine Kassenlösung oder einen integrierten Onlineshop und ermöglicht die Ankopplung Online-Marktplätze wie Amazon und Ebay.
 
Außerdem: Wilhelm Behrends und Wolfgang Neuhoff wurden erneut in den Aufsichtsrat gewählt. Behrends engagiert sich seit 2005 in diesem Gremium und für die Belange der EK, Neuhoff seit 2014.

Diese Seite teilen