Gert Vogelsänger ist am 7. März im Alter von 72 Jahren verstorben.

Vogelsänger Gruppe

Gert Vogelsänger gestorben

Trauer um Gert Vogelsänger: Der Geschäftsführer und Gesellschafter der Vogelsänger Gruppe ist am 7. März im Alter von 72 Jahren verstorben.

Die Vogelsänger Studios haben den leidenschaftlichen Fotografen sein Leben lang begleitet. Als zweites Kind der Eheleute Irmgard und Alfred Vogelsänger, des Gründers der Vogelsänger Studios, wurde ihm das Talent für Fotografie in die Wiege gelegt. Gert Vogelsänger wurde 1965 nach seiner Ausbildung zum Fotografen der jüngste deutsche Fotografenmeister. Seine Gabe, Motive zu finden und im richtigen Moment den Auslöser zu drücken, wurde ergänzt durch seine Leidenschaft für den geschäftlichen Teil seines Berufs. Gemeinsam mit den Geschwistern Bärbel, Manfred, Marlies, Renate und Ingrid arbeitete Gert schon früh am Aufbau der Vogelsänger Studios mit. Während sein Bruder Manfred Bewegtbilder in die Gruppe einbrachte und die Vogelsänger Film GmbH gründete, war es Gert Vogelsängers Verdienst, das 1949 gegründete Unternehmen vom reinen Fotostudio zu einem breit aufgestellten Kommunikationsdienstleister zu entwickeln.

„Unternehmerisches Handeln prägte sein ganzes Leben. Er war ein Familienunternehmer, dessen größte Leidenschaft seine Firma war. Voller Tatendrang und unermüdlicher Energie, aber immer mit überschaubarem Risiko baute er das Unternehmen mit seinen Kindern und seinen Mitarbeitern aus. Großherzig half er allen, die seine Hilfe benötigten: neben Familie und Freunden auch seinen Kunden und seinen Mitarbeitern. Und wenn Gert Vogelsänger Entspannung brauchte, fand er sie beim Golf und vor allem beim Reitsport“, so das Unternehmen.

Trotz des schmerzlichen Verlusts blickt das Familienunternehmen zuversichtlich in die Zukunft: Gert Vogelsängers Kinder Kai, Cord, Katja und Lara bürgen für Kontinuität. So stehen die Chancen gut, dass die Vogelsänger Studios ein Familienunternehmen bleiben – ganz so, wie es Gert Vogelsängers Wunsch gewesen ist: Sechs Enkelkinder lassen zudem auf eine Fortführung in vierter Generation hoffen.

Diese Seite teilen