Der Streit um die Bewertungen der Stiftung Warentest geht in die nächste Runde, damit musste der Verband einen Dämpfer hinnehmen.

Fachverband Matratzen-Industrie

Gericht gibt Bett1 Recht

Im Streit mit der Stiftung Warentest hat der Fachverband Matratzen-Industrie einen Dämpfer hinnehmen müssen: Der Verband beschuldigt die Stiftung Warentest, die „One-fits-all“-Matratze „Bodyguard“ des Onlineanbieters Bett1 im Test „Die Besten der Besten“, der in der Oktober-Ausgabe veröffentlicht wurde, begünstigt zu haben. „Die Matratzentests der Stiftung Warentest schaden dem Markt und der Angebotsvielfalt“, lautet nach Angaben von stern.de die Überschrift einer Stellungnahme des Verbandes. Durch die einseitig auf den „One-fits-all“-Anbieter ausgerichteten Testtabellen und Berichte übe die Stiftung Warentest Einfluss auf den Markt aus. Eine Eine-für-alle-Matratze gäbe es nicht.

Bett1 erwirkte daraufhin eine einstweilige Verfügung gegen die „Formulierungen des Verbandes“, schreibt der Kölner Stadtanzeiger. Mit dem Ergebnis, dass die Richter beanstandeten, der Verband habe mit dem Ausdruck „Einheitsmatratze“ ein unzulässiges Werturteil abgegeben. Dadurch wirke das Produkt nachteilig im Vergleich zu anderen.

Diese Seite teilen