Heute geht die VME/Union-Konzeptmesse in Bielefeld über die Bühne.

Im Fokus stand die starke VME-Handelsmarke Interliving.

VME/Union

Gemeinsame Sortimentsshow in Bielefeld

Heute fand die Konzeptmesse von VME/Union in Bielefeld statt. Nachdem im Dezember die erste Charge der Neuheiten-Kollektion 2019 vorgestellt worden war, lag der Fokus jetzt auf dem zweiten Teil der Neuaufnahmen. Ein Messeschwerpunkt war die Präsentation der Marke Interliving. Darüber hinaus konnten die von den Einkaufskommissionen ausgehandelten Neuheiten für den Bereich Möbelfachhandel und mustergültige Präsentationen für die starke VME-Handelsmarke besichtigt werden. Auch das Label Wert-Küche stellte sich mit dem neuen POS-Auftritt vor.

VME-Hauptgeschäftsführer Frank Stratmann zeigte sich rundum zufrieden: „Nachdem VME und Union bereits auf der Dezembermesse 2018 einen Großteil des neuen Sortiments präsentiert haben, werden jetzt die Ergebnisse und Neuheiten der seit Jahresanfang stattgefundenen Messen vorgestellt. Die Kommissionen haben inhaltlich stark gearbeitet und unsere Platzierungsanregungen können sich sehen lassen.“

Gerade die starke Marke Interliving stand im Zentrum der Aufmerksamkeit und zeigte sich mit frischen Vermarktungsideen und innovativer Technik. Zu sehen waren zum Beispiel verschiedene Konfiguratoren, die am POS für die individuelle Beratung unerlässlich sind, aber auch weitere interaktive Bewegtbild-Lösungen zur Ansprache der Kunden. Eine eigene Broschüre gab einen Überblick über die Neuheiten im Sortiment und auch die Kreuzvermarktung für den Polsterbereich wurde weiter optimiert – „die Ausgestaltung der Marke schreitet weiter voran“, so Frank Stratmann.  

Ebenfalls neu war die Präsentation einer innovativen Sesselstudiovermarktung. Hier wurde für die Handelsmarken Comfortmaster und Interliving ein Mix aus modernen Sesseln gezeigt. Die konservativere Zielgruppe wird in dieser Lösung mit Sesseln der Marke Orthosedis abgedeckt. „Wir wollen raus aus der reinen Aufreihung von Sesseln, stattdessen werden hier Vermarktungseinheiten gebildet und argumentativ zusammengeführt“, erläutert Einkaufsgeschäftsführer Jens Westerwelle.

Außerdem neu: Der VME setzt jetzt auch auf „schnelle Möbel“. „Wir sehen jede Menge Potenzial in kurzen Lieferzeiten und setzten deshalb ab sofort bewusst auch auf diese Schiene. Die Lieferzeit ist momentan noch eines der Hauptargumente für den Onlinehandel – dem Thema haben wir uns angenommen und arbeiten unter anderem verstärkt mit Herstellern und Möbeln mit Kurzlieferzeit zusammen“, erklärt Jens Westerwelle.

Auch in den anderen Warengruppen wurde das Sortiment aufpoliert: „Wir haben viel an Details gearbeitet. Interliving bleibt weiter stark, aber auch unsere Handelsmarken Comfortmaster, Modulmaster, Orthosedis, Combinessa und Deroyce wurden weiterentwickelt.“ Die Warengruppe Küchen präsentierte sich in Bielefeld weiter stark: Das im Dezember erstmals gezeigte Thema Interliving Küchen nahm eine ideale Verkaufsfläche von 200 qm ein und zeigte, wie die Händler die Marke Interliving hochmodern, interaktiv und schick einbinden können.

„Die Küche als unsere stärkste Warengruppe ist uns hier besonders wichtig“ so Jens Westerwelle. „Deshalb haben neben den Verkaufsschulungen für den Bereich Möbelfachhandel inzwischen auch zahlreiche Küchenschulungen rund um Interliving stattgefunden.“ Neu hinzugekommen ist im März ein eigener Bereich für die neue VME-UNION-Marke Wert-Küche, die ebenfalls idealtypisch präsentiert wurde und für die neue Werbemittel vorgestellt wurden. Zu sehen war hier neben den Küchen auch ein Hauswirtschaftsraum.

Ein wichtiger Teil der Marke Interliving sind die Interliving Partner – das sind die Gesellschafter des Verbandes, die „Interliving im Namen“ tragen und ihren Auftritt auf die Marke angepasst haben. Gemeinsam haben die engagierten Unternehmer im vergangenen Jahr zahlreiche Projekte und Ideen erarbeitet und umgesetzt, die auf der Messe präsentiert wurden. Die Highlights sind hier das „After Sales Tool“, das die Kommunikation zum Kunden zukünftig professionell und automatisch abwickeln soll, ein gemeinsames Schulungstool, über das die Mitarbeiter der Interliving Partner kontinuierlich geschult werden und die zweite Ausgabe des Interliving Partner Magazins, das in einer Auflage von rund 1,4 Millionen Exemplaren pünktlich zur Messe erschienen ist. Ebenfalls pünktlich zur Messe wurde mit Plant-for-the-Planet ein neues Klimaprojekt vorgestellt, mit dem sich die Interliving Partner im Bereich Öffentlichkeitsarbeit bestens aufstellen.

Diese Seite teilen