Carat

Geht mit Onlinevorstellung in die Verlängerung

Als einer der ersten Teilnehmer meldet sich Carat zur am Freitag offiziell beendeten virtuellen Ausgabe der Küchenwohntrends. „Kunden und Interessenten haben das Angebot sehr gut genutzt“, berichtet dazu Geschäftsführer Andreas Günther. Für die Präsentation hat sich die Softwareschmiede vom Ambiente auf „Gut Böckel“, der angestammte Ausstellungsort im Herbst, inspirieren lassen. Einen schnellen Überblick über die verschiedenen Produktnews bietet ein Klick auf die einzelnen Bildschirme an den Beraterplätzen. Ein Imagefilm bietet überdies Einblicke in die Arbeitsweise des 160-köpfigen Teams.

Zu den Messe-Highlights gehörten unter anderem die neue CaratCloud für unkomplizierte Updates von Katalog- und Grafikdaten und Software, die Panaromadarstellung für Fensterhintergründe, das einfache Einplanen von Artikelsets, der Carat-Onlineplaner mit intelligenten Planungsvorschlägen, "Carat Kitchen and Space" als Konfigurator für die Raumplanung mit Gleittüren und Schrankwandplanung, das virtuelle Küchenerlebnis „Carat Virtual Reality“ und das E-Learning-Portal „Carat Academy“.

„Als besonderer Service bleibt unser virtueller Messeauftritt für Kunden und Interessenten auch nach Ende der Küchenwohntrends online“, kündigte Andreas Günther gestern an. Der Auftritt ergänze als digitaler Touchpoint die Möglichkeiten der Kundenansprache und biete Besuchern nach einer einmaligen kurzen Registrierung 24/7 und unabhängig von den traditionellen Messeplätzen die Möglichkeit, sich über die Carat-Innovationen zu informieren.

Diese Seite teilen