Foto: Leicht

Umsatzpotenziale

Ganzheitliches Wohnen bietet Chancen

Ineinander übergehende Wohnbereiche bieten der Möbelbranche offenbar gute Umsatzpotenziale. Das hat eine Untersuchung der Marketmedia24 in Köln in Kooperation mit der BBE Handelsberatung München im Vorfeld der "imm cologne" und ihres neuen Messeformates "LivingInteriors" ergeben. "Von den Wohn-, Mitnahm- und Küchenmöbeln über Wohnbäder, Gardinen, Sicht- und Sonnenschutz bis hin zu Teppichen sowie dem Markt für Lampen und Leuchten weisen sämtliche Prognosen ein Anwachsen der Marktvolumina aus", erklärt Sonja Koschel, Inhaberin von Marketmedia24. Sie geht davon aus, dass die deutschen Verbraucher 2013 mehr als 17,8 Mrd. Euro für ihre Einrichtung ausgeben. Eine ähnlich positive Entwicklung erwartet sie auch für die Küchenbranche sowie für das Segment der Bäder.

Sebastian Deppe, Mitglied der Geschäftsleitung der BBE Handelsberatung München, stützt die Ansicht von Marketmedia24. Seiner Meinung nach würden eine hohe Bautätigkeit, geringe Arbeitslosigkeit, Niedrigzinspolitik sowie die Flucht ins "Betongold" die Nachfrage im Bereich Wohnen und Bauen weiter ankurbeln. Und wer nicht baue, habe Interesse an einer Neugestaltung, von der laut Deppe auch das Leuchten-Segment sowie der Teppichmarkt profitieren würden.

Diese Seite teilen