Bavarian Days zum 100sten Geburtstag von Steelcase in Rosenheim

Fulminanter Start der Highend-Marke "Coalesse"

Großer Bahnhof in Rosenheim: Büromöbelspezialist Steelcase startet seine neue Marke "Coalesse" für den europäischen Markt - statt reinem Office-Equipment jetzt wohnlichere, auf höchstem Designniveau angelegte Produkte mit jeder Menge technischer Features. Gedacht für Home-Offices, Hotel-Lobbies und Konferenz- und Besprechungsräume. Motto: "Die Lebensqualität in einem fließenden Übergang von Arbeit und Leben zu verbessern."

Alle Produkte sind als indiviuelle Einzellösungen konzipiert, die mehr Wohnlichkeit am Arbeitsplatz zu schaffen. Im Programm: Stühle, Loungesessel und Konferenztische, entworfen von international renommierten Designern Scott Wilson, Patricia Urquiola, Stephan Copeland, Jean-Marie Massaud und Nachwuchsstar Emilia Borgthorsdottir. Gegenüber moebelkultur.de betonte Frank Merlotti, Vorstandsvorsitzender Coalesse, dass eine Ausweitung des Produktprogramms mit weiteren Designern für die Zukunft nicht ausgeschlossen sei.

Zur Hausmesse im Rosenheimer Steelcase-Headquarter fanden die "Bavarian Days" statt, gleichzeitig wurde 100ster Geburtstag des Unternehmens gefeiert. Anlass genug, dass James P. Hackett, Präsident und CEO von Steelcase direkt aus den USA per Learjet auf dem Militärflughafen Rosenheim einflog und mehere hundert Steelcase-Händler vor Ort begrüßte.

Diese Seite teilen