Norbert Tietz, Horst Paetzel und Jochen M. Müller.

Garant-Möbel-Gruppe

Fünfprozentiges Umsatzplus

Mit einer komplett neu gestalteten Dauerausstellung für den Bereich Bad & Haustechnik ging vom 4. bis zum 6. November das diesjährige Partnerforum der Garant-Möbel-Gruppe über die Bühne. Die 2.500 qm große Sondershow wird als "Trendmesse 2011" bezeichnet und wartet mit einem großzügigen Flächenkonzept sowie einem loungeartigen Marktplatz auf. 55 Aussteller (inklusive Unteraussteller über 60) sind dort vertreten. Laut Vorstand Horst Paetzel beansprucht die Dauerausstellung die einzige ihrer Art von Herstellern für den zweistufigen Vertrieb in den Bereichen Bad & Haustechnik inklusive Angeboten der regenerativen Energieversorgung zu sein. Und Jochen M. Müller, Modulmanager Bad & Die Bäderprofis, fügt hinzu:"Unsere Dauerausstellung ist in den vergangenen Jahren organisch gewachsen - die Nachfrage der Vertragslieferanten und das Interesse unserer Handelspartner führten zu einer explosionsartigen Entwicklung. Es bot sich an, durch die völlige Neugestaltung der Dauerausstellung klare Strukturen in der Darstellung der Warengruppen vorzunehmen."

Im neuen Look präsentierten sich daneben auch die Handelsmarken "Liva - Schönes Wohnen" und "Aera". So stellten die jeweiligen Modulmanager Christoph Berns und Kai Braßel neben einem breiten Portfolio auch aufmerksamkeitsstarke Vermarktungskonzepte vor.

Neben einem erfolgreichen Partnerforum konnte sich die Garant-Möbel-Gruppe aber auch über eine allgemeine positive Entwicklung freuen. So erklärten Horst Paetzel und Franz Hampel, dass die Zahl der Handelspartner im vergangenen Jahr von 2.033 auf jetzt 2.052 gestiegen sei. Im Bereich Bad & Haustechnik wuchs sie von 1.089 auf 1.130. Die jetzt 377 Küchenspezialisten (2010: 364) verzeichneten 41 Neuzugänge und die 144 Experten für Schlafraumeinrichtungen zwei. Bei den Vollsortimentern habe sich die Zahl dagegen von 438 auf 401 reduziert. Als Grund dafür nannte Horst Paetzel, dass sich einige Partner spezialisiert hätten, während andere ihre Geschäfte aufgaben.

Aufgrund der guten Entwicklung erwartet der Vorstandsvorsitzende Franz Hampel das Jahr mit einem Umsatzplus von rund fünf Prozent abschließen zu können. Dazu beigetragen habe, dass der Anteil des Küchenverkaufs am Gesamtumsatz mittlerweile auf 50 Prozent geklettert sei. Die vor vier Jahren eingeführte Handelsmarke "Liva" und das zwei Jahre alte Label "Aera" machten mittlerweile bereits ein Fünftel des Umsatzes aus - mit steigender Tendenz.

Diese Seite teilen