Opti-Wohnwelt eröffnet am 1. Juni in Fulda.

Bereits seit mehreren Jahren ist das Union-Mitglied expansiv unterwegs.

Opti-Wohnwelt

Freitag ist Neueröffnung in Fulda

Am 1. Juni feiert Opti-Wohnwelt im ehemaligen Sommerlad Einrichtungshaus in Fulda/Petersberg Neueröffnung. Auf der neugestalteten, insgesamt 10.000 qm großen Fläche werden künftig Möbel und Küchen – auf 1.600 qm – präsentiert, von der günstigen Einstiegspreislagen bis zu Marken, wie Gallery M von Musterring, Voglauer oder Koinor. „Das Haus in Petersberg ist das schönste von unseren 15 Möbelhäusern“, so Geschäftsführer Oliver Föst, der das Unternehmen gemeinsam mit Michael Föst leitet, gegenüber der „Fuldaer Zeitung“. Er dankte der Familie Link/Kutsch, der die Immobilie gehört, für ihre Zuversicht. „Sie haben daran geglaubt, dass dieser Standort richtig gut ist.“

Fulda ist nach Butzbach der zweite Standort des Union-Mitglieds in Hessen „Durch die Nähe zu unserer Zentralverwaltung und dem Logistikzentrum in Niederlauer bei Bad Neustadt a.d.S. bietet der Standort für uns ideale Möglichkeiten“, betont Oliver Föst.

Bereits seit einigen Jahren macht der Möbelhändler mit Übernahmen von sich reden. Zuletzt hatte Opti mit dem Kauf von Möbel Müller in Dillingen ins Saarland expandiert. Der Umsatz lag 2017 bei 110 Mio. Euro.

Diese Seite teilen