VdDK

Frankreich-Export nochmals um über 23 Prozent gestiegen

Frankreich als Hauptabnehmerland wird für deutsche Küchenhersteller immer wichtiger: Um 23,3 Prozent ist der Exportumsatz 2021 gewachsen. Das Volumen von 662 Mio. Euro entspricht einem Anteil von 26,9 Prozent am gesamten Auslandsumsatz laut Destatis. Die Niederlande an zweiter Stelle steigerten den Umsatz um 17,4 Prozent auf 400,9 Mio. Euro. Österreich (Nr. 3) stieg um 16 Prozent auf 246 Mio. Euro. Auf Platz 6 fällt UK mit über 34 Prozent Plus auf. China (Platz 7) stagnierte dagegen nahezu bei nur 2,5 Prozent Zuwachs.

Auf Platz 16 rangiert Russland mit gerade mal 18,7 Mio. Euro Exportumsatz (+7,4%). Bei den Importen machen sich allenfalls Polen (31,88 Mio. Euro/+45,8%), Italien (31,8 Mio. Euro/+69%) und China mit 16,4 Mio. Euro und immerhin 108,9- Prozent-Steigerung bemerkbar.

Diese Seite teilen