Die TRUB-Personalberater Rudolf Ostermann, Thaddäus Rohrer und Martin Mainka (v.l.)

TRUB

Frankreich-Expertise ist gefragt

Frankreich ist ein wichtiger Exportmarkt für deutsche Möbelhersteller. 2021 hat das Exportvolumen mit knapp 1,4 Mrd. Euro (+25 % gegenüber 2020) nochmals deutlich zugelegt. Deshalb ist die Nachfrage nach Spitzenkräften mit Frankreich-Expertise in diesem Jahr größer denn je, denn die Konjunktur hat 2021 (nach einem kräftigen Corona-Einbruch) mit 7 Prozent das kräftigste Wachstum seit einem halben Jahrhundert verzeichnet. Auch nach Ausbruch des Ukraine-Krieges erweist sich die Wirtschaft noch robust und es wird ein 3-prozentiges Plus erwartet. Führende deutsche Polster- und Kastenmöbelhersteller möchten deshalb ihre Exportaktivitäten intensivieren und bauen dabei auf das Netzwerk der Thaddäus Rohrer Unternehmens- und Personalberatung (TRUB).

„Wir haben durch unsere beruflichen Stationen und die erfolgreich durchgeführten Personalberatungen ein gutes Netzwerk in Frankreich aufgebaut – in verschiedenen Marktsegmenten und Preisgruppen. Unsere Auftraggeber müssen nicht den ganzen Markt bearbeiten, sondern wollen in einem bestimmten Segment erfolgreich sein. Wir analysieren den entsprechenden Bereich und nähern uns über das Netzwerk den relevanten Kandidaten. Es ist immer eine Mischung aus Fleißarbeit und Kontakten, die den Erfolg in der Personalsuche ausmacht“, sagt Thaddäus Rohrer, Inhaber von TRUB.

Natürlich passiert auch einiges in umgekehrter Richtung: Der französische Markt richtet sich nicht mehr allein im Design-Segment international aus. Auch im konsumigen Bereich wird der Export forciert, sodass Frankreich mit einem zehn-prozentigen Plus gegenüber 2020 auf Platz 8 der größten Möbelimporteure Deutschlands liegt und hierzulande Handelsagenten für französische Unternehmen gesucht und im Falle von TRUB auch gefunden werden.

Diese Seite teilen