Zum 20. Jubiläum spendete das Stilwerk Berlin 10.000 Euro an die Berliner "Parieté", ein Leuchtturmprojekt für Inklusion.

Stilwerk

Feiert wie in den Goldenen Zwanzigern

Eine rauschende Party-Nacht: Über 30 Künstler und extravagante Show-Acts nahmen die rund 1.100 Besucher der Feier zum 20. Jubiläums des Stilwerks Berlin mit auf eine fantastische Reise durch die 1920er Jahre. Zum runden Geburtstag verwandelten die Spezialisten von Bohème Sauvage für das Stilwerk und seine Premium-Partner Bankhaus August Lenz, VillaroHome living, BoConcept, 11 Rooms und Scholz Umzüge Möbelspedition das luftige, von hängenden Galerien umgebene Stilwerk Foyer in ein glanzvolles Varieté.

„Wir feiern schon das ganze Jahr über die 20er-Jahre. Denn nicht nur das Stilwerk Berlin hat Jubiläum. Auch das damals gegründete Bauhaus ist 100 Jahre alt geworfen, was wir mit mehreren Ausstellungen, zuletzt beim Opening der Berlin Design Week im Stilwerk, begleitet haben“, erklärt Stilwerk-Center-Manager Jörn Friedrichsen. „Dass das 20er-Jahre Motto so gut ankommt, hatten wir gehofft. Doch mehr als 1.100 Gäste – stilvoll gekleidet im Chic der Goldenen Zwanziger – haben unsere Erwartungen weit übertroffen.“

Atemberaubende Bühneneinlagen von Kontorsionskünstler Philipp Tigris (präsentiert vom Pfefferberg Theater), Handstand-Aktrobatin Katharina Lebedew (vom Wintergarten Berlin) oder Burlesque-Tänzerin Mama Ulita brachten die Bohème Berlins zum Staunen. Als Haupt-Act sang die schillernde Travestiesängerin Jade Peark Baker dem Stilwerk ein Geburtstagsständchen der besonderen Art.

Das Stilwerk feierte sein 20-jähriges Bestehen nicht nur mit einer Gala, es spendete gleichzeitig auch 10.000 Euro für eine Gala der besonderen Art: die Belriner „Parieté.“ Ein Leuchtturmprojekt für Inklusion, das alljährlich von VIA veranstaltet wird – einem gemeinnützigen Unternehmensverbund für integrative Angebote in Berlin.

Diese Seite teilen