Bei Möbel Hesse wird Jubiläum gefeiert. Foto: Möbel Hesse

Möbel Hesse

Feiert 75-jähriges Bestehen

Mit einem Jubiläum startet Möbel Hesse in den Herbst. Am 1. September feiert das EMV-Mitglied, das in dritter Generation geführt wird, sein 75-jähriges Bestehen. 1945 in einer Garage in Hannover-Linden gestartet, umfasst das Unternehmen heute mehr als 50.000 qm Ausstellungsfläche, auf der die Produkte von 1.500 Lieferanten vorgestellt werden. Zudem kümmern sich 300 Mitarbeiter um die Belange von jährlich 300.000 Besuchern. Damit gehört das Einrichtungshaus nach eigenen Angaben zu den größten Arbeitgebern in Garbsen.

"Tradition kann nicht wachsen ohne fortschrittliches Handeln", davon ist Inhaber Robert Andreas Hesse überzeugt. "Denn Handel ist Wandel das war 1945 so, als mein Großvater das Unternehmen gegründet hat und dies gilt auch für das Jahr 2020."

In den Fünfziger und Sechzigerjahren ist Möbel Hesse in Hannover gewachsen. Anfang der Siebzigerjahre zog das Unternehmen auf das Gelände der ehemaligen Flemmingschen Ziegelei nach Berenbostel. "Nur der Entscheidung meines Vaters, von Hannover nach Garbsen zu ziehen, haben wir es zu verdanken, dass sich unser Unternehmen so entwickeln konnte", betont
Robert Andreas Hesse. "In der Innenstadt wäre das nie möglich gewesen." 1972 wurde dort der Wohnpark eröffnet, 1995 folgte der Naturpavillon und 1999 ein Neubau an der Robert Hesse Straße. Als jüngstes Kind wird im Oktober 2020 ein exklusives Kompetenz Zentrum im Bereich hochwertiger Küchen eingerichtet, und das Küchencenter No.1 um 600 qm auf nun 4.600 qm erweitert. "Wir schaffen damit zwischen Hannover und Hamburg eine Küchen Ausstellung, die in dieser Form und Vielfalt wohl einmalig in Norddeutschland sein wird."

Mit dem Bau der L’ Osteria,  direkt neben der historischen Lok, kommt darüber hinaus auch ein Ableger der Restaurantkette nach Garbsen. Bauherr des Gebäudes mit einer großen Terrasse ist die Hesse Wohnpark GmbH. Die Eröffnung ist für 2021 geplant.

Diese Seite teilen