Die wichtigsten Exportmärkte für die deutsche Polstermöbelindustrie. Quelle: Statistisches Bundesamt, VdDP

VDDP

Exporte gehen im ersten Quartal zurück

Die deutsche Polstermöbelindustrie hat im ersten Quartal dieses Jahres Waren im Wert von 175,47 Mio. Euro ausgeführt. Wie der Verband der Deutschen Polstermöbelindustrie (VdDP) unter Berufung auf das Statistische Bundesamt mitteilte, sind das 5,95 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Auf den Top-Exportmärkten waren dabei teils drastische Rückgänge zu verzeichnen: Schweiz - 10,1 Prozent, Österreich - 1,8 Prozent, Frankreich - 5,3 Prozent und Niederlande - 22,3 Prozent. In Belgien betrug das Minus 23,5 Prozent. Damit rutschte das LAnd auf Rang sechs der Top-Ausfuhr-Partner und tauschte den Platz mit dem Vereinigten Königreich, wo ein Zuwachs von 18 Prozent erzielt werden konnte.

Ebenfalls rückläufig zeigten sich die Importe. Sie sanken um 6,33 Prozent auf 551,99 Mio. Euro. Bis auf Rumänien, dem viertwichtigsten Einfuhrland, das ein Plus von 8,7 Prozent erzielte, gingen die Importe aus den stärksten Einfuhrnationen zurück: Polen - 9 Prozent, China - 2,4 Prozent, Ungarn - 5,6 Prozent, Slowakei - 18,5 Prozent.

Diese Seite teilen