RWK & Kuhlmann

Expansion und Umzug nach Löhne

Auf das ehemalige Nieburg-Gelände wird die RWK & Kuhlmann Küchen GmbH ab nächstem Jahr die Firma verlagern. Das Produktionsareal wird sich dann auf 72.500 qm vergrößern, es beinhaltet Gebäude, Infrastruktur und Maschinen. Das Investitionsvolumen wird mit 10 Mio. Euro angegeben.

Damit setzt RWK & Kuhlmann Küchen und auch der chinesische Investor Boloni ein klares Zeichen für die Zukunft und stellt die Weichen für die Expansion. „Das starke Wachstum des letzten Jahres werden wir, wie geplant und erwartet, dieses Jahr fortsetzen. Damit ist klar, dass unser Standort in Enger zu eng wird und wir uns nach Alternativen umschauen müssen“, begründet der geschäftsführende Gesellschafter Ralf Marohn die Investitionen in den neuen Standort.

RWK & Kuhlmann Küchen hat einen Exportanteil von derzeit ca. 75 Prozent. Die Konzentration auf verschiedene europäische Auslandsmärkte und die Erschließung neuer Exportmärkte zahle sich aus. Ende Juni wurde beispielweise erstmalig ein Showroom in Vancouver/Kanada eröffnet. Zudem ist China ein wichtiger Wachstumsmarkt.

Nach der Durchführung einiger Renovierungsmaßnahmen wird der Produktionsaufbau in Löhne mit dem Ende der Betriebsferien 2019 abgeschlossen sein. Darauf sollen auch andere Bereiche der Firma sukzessive von enger nach Löhne verlagert werden.

Wie das Ganze aussieht, wird das Unternehmen zur Hausmesse in Enger ab 15. September vorstellen.

Diese Seite teilen