Das Bene-Management: Frank Wiegmann, Vorstandsvorsitzender, Thomas Bene, Vorstand Marketing und Portfolio, und Dr. Wolfgang Neubert, Vorstand Vertrieb.

Bene Gruppe

Erstmals seit drei Quartalen leichte Umsatzzuwächse

Es geht aufwärts bei der Bene Gruppe: Erstmals seit Anfang 2010 erzielte der Konzern wieder leichte Steigerungen bei Umsatz und Ergebnis. So erhöhten sich die Umsätze im dritten Quartal 2010/11 um 8,6 Prozent auf 43,2 Mio (im Vergleich zum 2. Quartal). Euro. Auch gegenüber des dritten Quartals des Vorjahres konnte der Umsatz verbessert werden, und zwar um 10,2 Prozent, Kumuliert lag der Umsatz in den ersten neun Monaten mit 120,3 Mio. Euro um 10,9 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres. Das EBIT konnte mit -8,7 Mio. Euro gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres leicht verbessert werden (1.-3. Quartal 2009/10: -8,8 Mio. Euro).

In Deutschland ging der Umsatz in den ersten drei Quartalen gegenüber der Vorperiode um 18,5 Prozent auf 30,9 Mio. Euro zurück. Das Segment Großbritannien entwickelte sich auch im dritten Quartal wieder positiv. Der kumulierte Umsatz stieg nach den ersten neun Monaten auf 13,8 Mio. Euro. In Österreich erhöhte sich der Umsatz in den ersten neun Monaten um 2,1 Prozent auf 40,8 Mio. Euro und lag damit um 0,8 Mio. Euro über dem Vergleichswert des Vorjahres.

Im Segment Russland bremste das weiterhin schwierige Markumfeld die gute Entwicklung des zweiten Quartals. Kumuliert erreichte der Umsatz nach neun Monaten der aktuellen Berichtsperiode 11 Mio. Euro. Dies entspricht einem Rückgang gegenüber dem Vergleichswert des Vorjahres um 45,4 Prozent.

"Wie schon in den beiden vorhergegangenen Quartalen hat sich die Stabilisierung der Nachfrage auch im dritten weiter fortgesetzt. Insbesondere in Großbritannien sowie in den asiatischen Märkten hat eine Erholung der Umsätze stattgefunden. Zudem konnte die Bene Gruppe das EBIT - mit Ausnahme von Deutschland - in allen Segmenten steigern. Auf unseren wichtigsten Märkten bleibt die Situation aber trotz dieser positiven Entwicklungen weiterhin herausfordernd", so Frank Wiegmann, Vorsitzender des Vorstandes der Bene AG (links, mit Thomas Bene, Vorstand Marketing und Portfolio, sowie Dr. Wolfgang Neubert, Vorstand Vertrieb).

Nach einer ersten Stabilisierungsphase zur Mitte des dritten Quartals sind seitdem spürbare Erholungstendenzen auf nahezu allen Märkten zu beobachten. Diese positive Entwicklung zeigt ihren Widerhall in der Projektpipeline von Bene, die sich vor allem im Mittleren Osten, Asien, Westeuropa (auch in Deutschland) und einigen Ländern Osteuropas wieder füllt. "Seit einigen Monaten erhärten sich die Indizien dafür, dass die Talsohle in den relevanten Märkten durchschritten wurde und mit einer - wenn auch noch sehr moderaten - Erholung des internationalen Büromöbelmarktes zu rechnen ist."

Diese Seite teilen