K&M Möbel AG

Erstes Quartal: Plus 9%

Die K&M Möbel AG, Kirchlengern steigerte ihren Umsatz im ersten Quartal um über 9% auf 68,1 Mio. Euro (1999: 62,3 Mio. Euro). Als Grund für die überdurchschnittlich gute Entwicklung nannte der Vorstandsvorsitzende Volker Meurer das positive Geschäft mit den fünf wichtigsten Einkaufsverbänden, das um ein Drittel anstieg. Die Platzierung neuer Möbelserien legte im gleichen Zeitraum - ebenso wie der Auftragseingang - um 13% zu.

Das Betriebsergebnis (EBIT) belief sich allerdings mit 4,4 Mio. Euro leicht unter dem des Vorjahres (4,6 Mio. Euro). Laut einer Pressemitteilung vom heutigen Donnerstag liegt der Grund dafür in "aufgeblähten Umsätzen und Erträgen bei der Tochtergesellschaft Jörding - eine Folge vorhergehender Produktionsengpässe". Ohne diesen Effekt ergäbe sich ein deutlicher Ergebniszuwachs. Denn die Nettoumsatzrendite erreichte 3,2% (1999: 2,5%).

Den größten Teil zum Konzernumsatz steuerte die Sparte "Aufgebaute Möbel" mit 36 Mio. Euro bei. Mit dem Bereich "Mitnahmemöbel" erzielte die K&M AG 33 Mio. Euro.

Insgesamt rechnet das Unternehmen für 2000 mit einem Umsatzsprung von über 5%. Und das ohne Berücksichtigung neuer Akquisitionen. Gleichwohl stehen die Verhandlungen über die Übernahme eines Markenherstellers im Bereich "Aufgebaute Möbel" kurz vor dem Abschluss.

Diese Seite teilen