GPK-Bundesverband

Erstes Halbjahr stabil abgeschlossen

Leichtes Plus: Eine durchschnittliche Umsatzsteigerung von einem Prozent haben die Fachgeschäfte für Tisch- und Küchenausstattung, Geschenkartikel und Wohnaccessoires im ersten Halbjahr 2011 realisiert. Der klassische Einzelhandel schloss diesen Zeitraum mit preisbereinigt 1,5 Prozent Plus ab. Das gab der GPK-Branchenverband auf seiner heutigen Pressekonferenz zum Start der "Tendence" bekannt.

Die vom Verband vertretenen Händler verbuchten die stärksten Steigerungen bei Elektrokleingeräten (+30%) und Garten/Outdoor (13%). Dahinter folgt der Bereich Küchenausstattung und Hausrat mit sechs Prozent Zuwachs. Hierbei besonders erfolgreich: Schneidwaren mit plus zwölf Prozent und Töpfe/Pfannen mit plus acht Prozent. Geschirr und Tisch-Accessoires verloren dagegen um jeweils mehr als zehn Prozent, während Bestecke um zwölf Prozent zulegten. Für das zweite Halbjahr 2011 erwarten die meisten Händler (73%) einen in etwa gleichen Umsatzverlauf wie in den ersten sechs Monaten, 18 Prozent einen steigenden und nur neun Prozent rechnen mit einer sinkenden Nachfrage.

Zu den Schwerpunktthemen des GPK-Bundesverbands gehört das Category Management, das gemeinsam mit dem Projektpartner EK-Servicegroup durchgeführt wird und bereits deutlich an Fahrt gewonnen habe. In Kürze stehen die Pilothändler fest, bei denen die Neukonzeptionierung getestet werden soll. Die Pilotphase startet im Januar 2012. "Für unseren Bundesverband ist dieses Projekt eine zukunftsweisende Maßnahme, um Fachgeschäftsstandorte in den Zentren der Städte profitabel zu machen", so Präsident Gerald Funk. Ebenfalls im Blickpunkt des Verbandes steht die Übertragung des Monats- und Jahresbetriebsvergleichs auf das Institut für Handelsforschung.

Positiv beurteilt der Bundesverband die "Tendence". Er erklärte während der Pressekonferenz, sich intensiv mit den Regionalmessen im Sommer beschäftigt zu haben. Daraus ergibt sich für die "Tendence" eine "herausragende Positionierung hinsichtlich Aussteller- und Besucherzahl und der europäischen Ausrichtung" auf. "Unsere Mitgliedsunternehmen besuchen sowohl ihre jeweilige Regionalmesse wie auch in großer Zahl die Herbstmesse in Frankfurt", betont Vizepräsident Ralf Cordes.

Diese Seite teilen