Porta

Eröffnung in Berlin am 18. Mai - Spenden für soziale Einrichtungen

Nach zehn Monaten Bauzeit wird am 18. Mai auf dem Gelände an der B1/B5 im Osten der Hauptstadt das 23. Porta-Einrichtungszentrum mit separater Küchenwelt eröffnet. Der Neubau hat eine Verkaufsfläche von 39.000 qm auf drei Etagen.

Mit einer breit angelegten Charity-Aktion zeigte das Unternehmen jetzt bereits vor der Eröffnung die große Verbundenheit zum Standort Berlin. Mehr als 30 Organisationen aus dem Großraum der Hauptstadt unterstützt das familiengeführte Einrichtungsunternehmen sowohl mit Geld- als auch mit Sachspenden, darunter auch Transporter. Die ersten drei Fahrzeuge wurden nun an die Einrichtungen Bernauer Tafel e.V., Verein für Berliner Stadtmission und Kindeswohl Berlin e.V. übergeben. „Soziales Engagement ist seit jeher in unseren Unternehmensgrundsätzen fest verankert. Darum helfen wir dort, wo Hilfe schnell und unbürokratisch am meisten gebraucht wird“, erklärt Birgit Gärtner, Mitinhaberin der Porta-Unternehmensgruppe den Hintergrund der Charity-Aktion. „Hier am Standort Berlin haben wir erneut gemerkt, wie viele Menschen auf Hilfe angewiesen sind, und wie viele Menschen es gibt, die sich unermüdlich für andere einsetzen und aufopfern. Denen allen wollen wir den Rücken stärken“, so Gärtner weiter.

Die Organisationen, die Porta Möbel mit einer Spende berücksichtigt hat, sind vielfältig. So unterstützt das Unternehmen auch Einrichtungen, die sich für Menschen mit Behinderungen oder auch sozialschwache Familien und Kinder einsetzen. Bei der Auswahl der Organisationen fokussierte sich das Einrichtungsunternehmen vor allem darauf, wo Hilfe aufgrund von leerer Kassen am dringendsten benötigt wird.

Diese Seite teilen