Thomas Bußkamp, CEO der Eurocomfort Group.

Eurocomfort Group

Eröffnet Showroom in Bocholt

Vor neue Herausforderungen hat das vergangene Corona-Jahr die Eurocomfort Group gestellt. "Gerade zu Beginn der Pandemie verzeichneten wir Umsatzeinbrüche, doch hat sich die Auftragslage recht schnell wieder erholt, weil der Bedarf etwa an Polstermöbeln oder Decken stieg. Das führte zu einem anderen Problem, nämlich der Verknappung von Rohmaterialien", erläutert CEO Thomas Bußkamp. "Die Preise für diese Rohstoffe sind entsprechend gestiegen. In den letzten Monaten des Jahres verzeichneten wir einen Ausfall von Rohmaterialien von 30 Prozent, bei gleichzeitig steigenden Preisen. Wirtschaftlich ist es also eine schwierige Situation, mit der wir aber umgehen können. Das Unternehmen ist nicht gefährdet."

Neue Lösungen musste das Unternehmen auch im Bezug auf seine Neuheiten-Präsentationen finden. Als Reaktion auf die Messeabsagen während der Corona-Pandemie eröffnet die Eurocomfort Group einen eigenen Showroom. "Um Interessenten zu überzeugen, müssen sie einen Eindruck von der Optik, dem Material und der Haptik bekommen. Um dies auch unabhängig von Messen und zeitlich flexibel zu ermöglichen, schaffen wir einen neuen Showroom, in dem wir unser Portfolio in unserer Heimat Bocholt auf 1.600 Quadratmetern präsentieren. Hier können wir Kunden und Partner sicher empfangen und sie beim Gang über die Hausmesse begleiten. Geplant sind neben dem ,Vor-Ort-Erlebnis' auch virtuelle Rundgänge, um ein hybrides, zeitgemäßes Konzept zu erschaffen", führt Bußkamp fort.

Händler können sich vor Ort auch über das Umweltengagement des Herstellers informieren. Seit Jahren achtet die Eurocomfort Group darauf, möglichst alle Materialien, die eingekauft werden auch zu verarbeiten oder zu recyceln. "Somit sind wir praktisch eine Zero Waste Company", betont Bußkamp. Darüber hinaus setzt das Unternehmen schon beim Einkauf auf recycelte Rohstoffe. Auch wird auf den Einsatz von Chemikalien verzichtet. "Unsere nachhaltige Arbeitsweise wird von unabhängiger Stelle durch verschiedenste Zertifizierungen bestätigt. Dabei werden nicht nur unsere Produkte, sondern auch die Produktionsstätten und Lieferketten sowie die Logistik geprüft. Insgesamt sind wir mit zahlreichen Zertifikaten und Siegeln, die teils von offiziellen Stellen, teils von NGOs vergeben werden, ausgezeichnet."

Diese Seite teilen