Ikea ist künftig auch in Kroatien vertreten.

Ikea

Eröffnet erstes Haus in Kroatien

Markteintritt: Mit einer Filiale in Zagreb eröffnet Ikea morgen sein erstes Haus in Kroatien. Wie das Onlineportal "Money.at" berichtet, wird in den ersten Tagen ein regelrechter Ansturm von bis zu 25.000 Besuchern erwartet. Im Vorfeld wurde bereits ein regelrechter Hype um das Schweden-Kaufhaus betrieben. So widmeten Online-Medien beispielsweise schon allein der Auslieferung der Kataloge große Schlagzeilen.

Für das neue Haus hatten die Schweden in den vergangenen fünf Jahren insgesamt 100 Mio. Euro aufgewendet. 350 Mitarbeiter werden beschäftigt.

Ursprünglich war die Eröffnung in dem Land schon für 2011 geplant. Ein schwieriges Marktumfeld und bürokratische Hürden machten dem Vorhaben jedoch einen Strich durch die Rechnung.

Neben positiven Kommentaren stand Ikea in Kroatien aber auch Kritik gegenüber. Denn der Konzern hatte einst billigen landwirtschaftlichen Grund für den Standort erworben, der erst noch in Bauland umgewandelt werden musste. Darüber hinaus war die staatliche Autobahnfirma unter Kostenbeteiligung von Ikea dazu angehalten, eine Mautstelle zu verlegen, um Besuchern eine kostenfreie Zufahrt zu den Schweden zu ermöglichen.

Diese Seite teilen