MHK Group

Erobert mit „xeno“ neue Märkte

Nach dem 2021 erfolgten Launch von „xeno“-Küchen in Großbritannien erobert die MHK Group mit ihrer Eigenmarke nun auch andere europäische Märkte wie Benelux, Frankreich, Österreich, Spanien und die Schweiz. Zehn Jahre Erfolg liegen bereits hinter dem Label (produziert von Nobilia). 25 Neuzugänge zählte „xeno“ allein im letzten Geschäftsjahr. Damit stieg die Zahl der Partner auf knapp 200. Auf dieser Basis und den Erfahrungen mit „neola“ (Schüller) – das Eigenmarkenkonzept wurde 2018 auf dem europäischen Markt gelauncht – will der Verband unter Vertriebsvorstand Dr. Olaf Hoppelshäuser nun weiter aufbauen. So wurde eigens ein neuer Imagefilm in fünf Sprachen produziert. Neu auf der Website ist die länderübergreifende Händlersuche. Ebenso wurden die Verkaufsunterlagen wie das Handbuch und die verschiedenen Werbemittel wie das „xeno“-Journal dem internationalen Auftritt angepasst

„In jedem Studio wird eine Leitküche zu finden sein“, berichtet dazu Andreas Knehler, der für den Ausbau der MHK Eigenmarken verantwortlich zeichnet. „Hier haben wir uns für unsere Black-Celebration-Küche entschieden, die wie in Deutschland auch mit den Features Schiebetüren und Steinarbeitsplatten ausgestattet ist.“ 

Für Dr. Olaf Hoppelshäuser bietet vor allem die Planung für das gesamten Wohnumfeld viel Potenzial für den europäischen Fachhandel. Das Angebot von Gleittüren oder die Verrechenbarkeit von Stein- und Keramik-Arbeitsplatten erhöhen zudem die Wertschöpfung pro Kundenkommission. Hier werde deutlich, dass „xeno“ in den letzten Jahren produktseitig enorm zugelegt habe und somit für den Fachhandel noch attraktiver geworden sei. 

Diese Seite teilen