Steinhoff

Erneuter Milliardenverlust

Steinhoff kommt nicht in ruhiges Fahrwasser. Laut "ARD" meldete der Konzern für das vergangene Geschäftsjahr 2018/19 , das bis September lief, einen verlust von 1,6 Mrd. Euro. Gleichzeitig kletterte der Umsatz im fortgeführten Geschäft um fünf Prozent auf knapp zwölf Mrd. Euro nach oben. An der Börse brach die Aktie heute erneut zeitweise zweistellig ein. Einen Ausblick auf das kommende Jahr wollte Steinhoff aufgrund der Corona-Pandemie nicht geben.

Der südafrikanische Konzern hatte im vergangenen Jahr zunächst seine Finanzen neu aufgestellt. Jetzt steht die juristische Aufarbeitung des Bilanzskandals auf der Agenda (moebelkultur.de berichtete). Außerdem soll der Konzern im Zuge der Sanierung weiter umgebaut werden.

Diese Seite teilen