Paidi

Erneut klimaneutraler Möbelhersteller

Der Kindermöbelhersteller Paidi wurde von der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) erfolgreich als „Klimaneutraler Möbelhersteller“ rezertifiziert. 2016 ist das Unternehmen dem DGM-Klimapakt beigetreten und hat seither jedes Jahr seinen gesamten CO2-Fußabdruck mit dem Kauf von Zertifikaten in klimafreundlichen Projekten kompensiert. „Es freut uns sehr, dass sich Paidi seit 2016 dem Klimaschutz verschrieben hat und seitdem seine CO2-Emissionen bilanziert und klimaneutral gestaltet“, so DGM-Geschäftsführer Jochen Winning.

„Kindermöbel in erstklassiger Qualität müssen nachhaltig produziert werden. Deshalb setzen wir Ressourcen sparsam ein und kompensieren unseren CO2-Fußabdruck – das können wir unseren Kunden mit dem DGM-Klimalabel zeigen“, sagt Geschäftsführer Roland Mayer. Daher hat sich das 1935 gegründete Traditionsunternehmen 2016 dazu entschlossen, sämtliche Emissionen der Scopes 1, 2 und 3 zu reduzieren und klimaneutral herzustellen. Zu Scope 1 zählen die direkten Emissionen des Unternehmens, wie beispielsweise Treibstoffe für unternehmenseigene PKW und LKW sowie Heiz- und Kühlmittel. Die indirekten Emissionen, die aus der Erzeugung der von dem Unternehmen beschafften Energie resultieren, wie etwa Strom, Fernwärme, Dampf oder Kühlungsenergie, werden im Scope 2 erhoben. Schließlich umfasst Scope 3 alle indirekten Emissionen, die aus dem Ablauf aller täglichen Unternehmensprozesse und dem Produktlebenszyklus hervorgehen – beispielsweise die Anfahrt der Mitarbeiter, die externe Logistik, der Wasserverbrauch sowie die Nutzung der Produkte durch den Endkunden.

Diese Seite teilen