Ansprechende Wohnwelten zeigte Polipol bei der Linie "Landart".

Polipol-Gruppe

Ende Oktober wird Neubau eröffnet

Als Strategiepartner das Handels hat sich Polipol zur diesjährigen Hausmesse positioniert. Das heißt, die Unternehmensgruppe legte noch mehr Wert als sonst auf Lösungen, die es den Möbelhändlern ermöglichen auf die individuellen Wünsche ihrer Kunden einzugehen. Zudem wurde deutlich, dass Konzepte und Präsentationen von Wohnwelten künftig eine noch wichtigere Rolle spielen werden. Ein Schwerpunkt war hier „Landart“ von Polipol, mit einem Sortiment, das dem aktuellen Trend nach Natürlichkeit Rechnung trägt. Das „Studio Z“ von Zehdenick setzte auf eine neue Bequemlichkeit dank „Soft-Look“-Sitzkomfort. Mit Megapol-„Fashion“ zeigte die junge Linie zudem Alternativen zur Mattenoptik. Und bei Hukla präsentierte die Gruppe mit „Agilo“ eine App, die dafür sorgen soll, dass die Kunden im Handel die Funktionssessel bzw. die Entspannung, die diese bringen, wirklich „erleben“ sollen. Das Marketingkonzept soll bis zur Messe in Köln noch weiter entwickelt werden.

Die Hausmesse fand zum letzten Mal in der gewohnten, rund 3.500 qm großen Ausstellung statt. Bereits vor einem Jahr hatte Inhaber Gerd Hemmerling mit einem Erweiterungsbau begonnen, mit dem die Fläche des Showrooms nahezu verdoppelt werden soll. Ursprünglich war geplant, diese noch bis zur Messe fertig zu stellen. Doch bereits vor einigen Monaten war deutlich geworden, dass der Kraftakt nicht zu schaffen war. Nun wird Ende Oktober als Eröffnungstermin anvisiert. Die beiden Linien Megapol und Polipol werden dann im Anbau zu finden sein, während Zehdenick, Polinova und vor allem Hukla sich auf der bisherigen Fläche ausbreiten können. Darüber hinaus wird es mehr Platz für die Entwicklungsabteilung geben.

Diese Seite teilen