Im kommenden Jahr der neue Mann bei Alno: Elmar Duffner.

Alno

Elmar Duffner kommt als COO und Nachfolger von Max Müller

Diese Überraschung ist gelungen. Zur besten "Tatort"-Zeit verkündete der Alno-Konzern heute per Pressemitteilung, was sich schon zuvor angedeutet hatte: Spätestens zum 1. Februar 2012 wird Poggenpohl-Chef und VDM-Präsdident Elmar Duffner zu Alno in den Vorstand wechseln. Zunächst wird Duffner als Chief Operating Officer (COO) die Bereiche Export, Produktion, Einkauf, Logistik, IT, Produktentwicklung sowie Marketing und Kommunikation steuern. Außerdem steht bereits jetzt fest, dass er zur Hauptversammlung 2013 die Nachfolge von Max Müller als Vorstandsvorsitzender der Alno AG übernimmt.

Als seine Kernaufgaben werden der Ausbau der internationalen Expansion (bisher kommt der Alno-Export auf 28,4 Prozent vom Umsatz) und die weitere Aufwertung von Alno als Premium-Marke definiert. In beiden Bereichen kann sich Duffner als erfahren und profiliert ausweisen. Seit 2002 ist er Geschäftsführer der Nobia-Tochter Poggenpohl, davor hat er den Mitnahme-Spezialisten Optifit zum Erfolg gebracht. Unter Duffners Führung gewann die Marke Poggenpohl besonders durch die Zusammenarbeit mit namhaften Designern und die Porsche-Küche wieder deutlich an Profil. Der Exportanteil betrug 2010 rund 75 Prozent von insgesamt 110 Mio. Euro Umsatz und wuchs kontinuierlich durch zahlreiche Großprojekte in Asien, Dubai und Russland.

"Herr Duffner ist die ideale Besetzung innerhalb unseres Vorstandteams. Er kennt die Küchenbranche wie kein anderer und besitzt die internationale Vertriebserfahrung, die Alno nun zur Stärkung der Marke und des wichtigen Auslandsgeschäfts braucht", setzt Max Müller auf den Neuzugang. Müller selbst hatte seine Funktion von Anfang an nur für eine Dauer von zwei Jahren terminiert und will 2013 in den Alno-Aufsichtsrat gehen.

Diese Seite teilen