Das World Market Center in Las Vegas setzt nun auf Synergieeffekte mit dem einstigen Konkurrenten aus High Point.

High Point & Las Vegas Market

Elefantenhochzeit in den USA

Diese Hochzeit lassen sich die neu gegründeten International Market Centers L.P. (IMC) so einiges kosten. Denn 1 Mrd. US-Dollar fließen nun in den Ausbau gemeinsamer Aktivitäten der beiden führenden amerikanischen Möbelmessen in High Point (North Carolina) und Las Vegas (Nevada). Ziel ist es, eine B2B-Plattform mit "Weltklasse"-Format zu etablieren, kündigt die neue Messegesellschaft selbstbewusst an.

Das Immobilien-Portfolio der IMC umfasst jetzt 13 Veranstaltungsgebäude mit einer Ausstellungsfläche von 1 Mio. qm - dazu gehören das International Home Furnishings Center und der Market Square Complex in High Point (8 Gebäude) sowie das gesamte World Market Center (Foto) in Las Vegas. Finanziert wurde die Fusion durch langfristig angelegte Fonds-Beteiligungen. Bain Capital Partners verwaltet federführend das Fondsportfolio der IMC. Zu den Investoren gehört unter anderem das NASDAQ-Unternehmen Bassett Furniture.

Als nächstes steht der Erwerb fünf weiterer Gebäude in High Point auf dem Expansionsplan. Mit dann 18 Gebäuden wächst die Veranstaltungsfläche der IMC auf insgesamt 1,15 Mio. qm an. Vollzug für den Immobiliendeal soll innerhalb der nächsten 60 Tage vermeldet werden.

Den neuen Messe-Koloss steuert fortan Robert Maricich, der dem Market Center bereits seit 2008 vorsteht und zuvor elf Jahre in der Industrie beschäftigt war. Er wird von den beiden Hauptsitzen in Las Vegas und High Point aus agieren. Unterstützt wird er von einem Senior Management Team, das es auf zusammengerecht 90 Jahre Erfahrung in der Möbel- und Messebranche bringt.

<bt> Der Managing Director von Bain Investment, Phil Laughlin, spricht in höchsten Tönen von dem Deal: "Dieses strategische Investment von großer Tragweite schafft die weltweit größte Marketingbühne für die Einrichtungsbranche." Und Tom Mitchell, der Präsident des International Home Furnishings Center in High Point, sagt: "Indem wir Geschäftspartner vier Mal im Jahr zusammenbringen und mit neuen Produkten versorgen, werden wir das Orderverhalten kräftig ankurbeln."

Diese Seite teilen