Für Pefa geht es weiter: Wildenauer hat sich über ein halbes Jahr Zeit genommen, die Marke auf Vordermann zu bringen.

Pefa

Eine Traditionsmarke kehrt zurück

Ende Mai 2010 meldete Pefa Insolvenz an. Im vergangenen Dezember übernahm das Metallverarbeitungsunternehmen Wildenauer aus Weiden die insolvente Marke, mit dem Ziel, das über 70-jährige Traditionslabel wiederzubeleben. Jetzt steht der Neustart bevor. Mehr als sechs Monate arbeitete Wildenauer an dem Relaunch. Mit dem neuen Corporate Design beginnt ein neues Kapitel in der Pefa-Geschichte. Dabei wurde nicht allein am Markenkern gebastelt, denn die Produktion wechselte von Rösrath nach Weiden. Das Prädikat "Made in Germany" gilt damit aber auch in der neuen Konstellation.

Nicht nur die bestehenden Möbelserien werden gepflegt, die Händler dürfen auch auf neu entwickelte Couch- und Esstische gespannt sein. Zu sehen gibt es die aktuelle Kollektion im komplett überarbeiteten Katalog (siehe Bild).

Das ebenfalls neu installierte Vertriebsnetz hat bereits mit der Arbeit begonnen. Unter www.wildenauer.eu können sich Händler direkt über den für ihren Bereich zuständigen Außendienst informieren.

Diese Seite teilen