Ambiente

Eine Messe voller Energie

Positive Stimmung: Nach fünf Tagen geht die Weltleitmesse der Konsumgüterindustrie heute zu Ende. Insgesamt besuchten 142.000 Einkäufer aus 154 Ländern (2016: 135.988 aus 142 Ländern) die Ambiente. Das entspricht einer Steigerung von knapp vier Prozent. 4.454 Aussteller aus 96 Nationen (2016: 4.386 aus 95 Ländern) zeigten Innovationen und Trends in 27 Hallen, auf einer Fläche von 308.000 Bruttoquadratmetern.

Die Ambiente war einmal mehr das weltweite Spitzentreffen der Konsumgüterindustrie, resümmierte Detlef Braun, Geschäftsführer Messe Frankfurt. Mit 55 Prozent kamen mehr als die Hälfte aller Besucher aus dem Ausland in die Mainmetropole. Zudem lag der internationale Ausstelleranteil mit 80 Prozent auf Rekordniveau. „Eindrucksvoll ist außerdem das Besucherplus von knapp vier Prozent gleichermaßen aus dem In- und Ausland. Auf der Ambiente vernetzt sich und ordert der Handel aus der ganzen Welt!“, so Braun weiter.

Sowohl deutsche als auch internationale Topentscheider aller Handelsformen waren stärker vertreten als noch vor einem Jahr. Das sorgte für gute Exportgeschäfte und beste Stimmung in den Hallen. Die Top-Ten-Besuchernationen nach Deutschland waren Italien, China, Frankreich, USA, Spanien, das Vereinigte Königreich, Niederlande, Schweiz, Südkorea und Türkei. Aus dem Vereinigten Königreich, dem diesjährigen Partnerland der Ambiente, kamen über 3.000 Besucher nach Frankfurt und damit rund 200 Einkäufer mehr als im Vorjahr. Überproportionale Besucherzuwächse gab es außerdem aus den Ländern China, Hongkong und Taiwan sowie Vietnam, aber auch den USA, Kanada, Australien und Russland sowie den Vereinigten Arabischen Emiraten und südamerikanischen Nationen wie Brasilien, Uruguay und Argentinien.

Daneben verzeichnete die Ambiente auch aus Deutschland einen deutlichen Besucherzuwachs: „Die internationale Leitmesse Ambiente ist auch für den deutschen Fachhandel die Nummer 1: Dining, Living, Giving – für zahlreiche Fachgeschäfte in Deutschland deckt die Ambiente weite Teile ihres Sortiments professionell ab. Der Handel hat die maßgeblichen Trends und Neuheiten kennengelernt und geordert“, so Thomas Grothkopp, Hauptgeschäftsführer Bundesverband Wohnen und Büro e. V. Das belegt auch die Besucherbefragung: Mit 95 Prozent bleiben die Zufriedenheitswerte auf hohem Niveau stabil.

Diese Seite teilen