Recticel

Einbrüche im Schlafen-Segment

Einem Umsatz von 243,8 Mio. Euro hat Recticel im vergangenen Jahr mit seinen Produkten im Schlafen-Segment erzielt. Verglichen mit dem Vorjahr (272,1 Mio. Euro) ist das ein Rückgang von 10,4 Prozent. Zu den Marken in dem Bereich gehören Lattoflex, Grand Luxe, Schlaraffia, Sembella, Superba, Swissflex, Geltex, Beka und Bultex.

Der gesamte Konzern erwirtschaftete 1,117 Mrd. Euro. Das sind 1,6 Prozent weniger als 2017 (1,135 Mrd. Euro.

„2018 war für Recticel ein herausforderndes Jahr in einem Umfeld, in dem die Nachfrage nach Bettwäsche und Möbeln in Europa seit dem Frühjahr sehr nachgelassen hat und die Nachfrage nach Automobilen in Europa und Asien seit dem Sommer rückläufig ist. Dank der beispiellos hohen Ergebnisse unseres Geschäftsbereichs Isolierungen konnte das Unternehmen das bereinigte EBITDA (-1,6%) auf dem Niveau des Vorjahres halten“, erklärte dazu CEO Olivier Chapelle. „Mittlerweile wurden wichtige neue Schritte im Jahr 2018 unternommen, um unser langfristiges Gewinnwachstumspotenzial zu unterstützen. Der geografische Ausbau unseres Geschäftsbereichs Dämmung mit der Inbetriebnahme der neuen Produktionsanlage in Finnland und die Erhöhung unserer Beteiligung am Turvac-Joint Venture auf 74 Prozent im Januar 2019, bei der Hochleistungs-Vakuumdämmplatten für Nischenanwendungen hergestellt werden, sind von entscheidender Bedeutung, um weiteres Wachstum zu generieren. Das weitere Wachstum unserer Technical Foam-Aktivitäten wird ebenfalls durch die Eröffnung von zwei Umformanlagen in Marokko und China unterstützt. Im Jahr 2018 haben wir auch unsere industrielle Präsenz weiterentwickelt und unsere Aktivitäten in den Niederlanden, Spanien und Deutschland rationalisiert. Auf der Desinvestitionsseite haben wir erfolgreich die Transaktionen abgeschlossen, die zum zweistufigen Verkauf unserer Beteiligung am Joint Venture Proseat Automotive Seating geführt haben. Wir verfolgen weiterhin aktiv die Veräußerung unseres Geschäftsbereichs Automotive Interiors, der in den letzten 6 Monaten aufgrund der sich schnell ändernden Bedingungen auf dem Automobilmarkt anspruchsvoller geworden ist. “

Diese Seite teilen