Die Logistiker freut's: Bereits ein Drittel aller Deutschen kauft lieber im Online- und Versandhandel ein. (Foto: dhl.de)

Aktuelle Studienergebnisse

Ein Drittel aller Deutschen kauft lieber im Online- und Versandhandel ein

Online- und Versandhandel gewinnen bei den deutschen Verbrauchern weiter an Bedeutung. Eine aktuelle Befragung des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels (bvh) und der CEG Creditreform Consumer GmbH verdeutlicht, dass bereits über ein Drittel aller Bundesbürger bei bestimmten Produkten oder Produktgruppen den Einkauf im Online- und Versandhandel gegenüber dem Kauf im stationären Handel bevorzugt.

Der Kaufanteil über interaktive Vertriebswege liegt bei Unterhaltungselektronik, Medien, Bild- und Tonträgern, aber auch Telekommunikation, Handy und Computer schon deutlich über der 50-Prozent-Marke. Auch Spielwaren, Bekleidung und Medikamente werden mittlerweile mit einem Anteil von weit über 30 Prozent bevorzugt im Distanzhandel eingekauft.

Bei der aktuellen Untersuchung stellte sich auch heraus, dass der Anteil der männlichen und weiblichen Käufer im Online- und Versandhandel fast ausgeglichen ist. Auch Personen mit knappem Zeitbudget und solche unter 40 Jahren kaufen verstärkt im interaktiven Handel ein. Die Affinität zu technischen Produkten liegt eher bei den männlichen Käufern. Frauen liegen beim Online- oder Versandhandels-Einkauf von Textilien, Spielwaren oder Medikamenten im vorne.

Diese Seite teilen