von links: Dirk Schallock, CEO der E.G.O.-Gruppe, Förster Michael Deschner, Oberderdingens Bürgermeister Thomas Nowitzki, Gemeindemitarbeiter Uwe Rothfritz sowie Thomas Kohlbauer, COO der E.G.O.-Gruppe. (Foto: E.G.O./Thomas Rebel)

E.G.O.

Ein Baum für jeden Mitarbeiter

Mit einer Pflanzaktion von insgesamt 5.600 Baumsetzlingen an den weltweit 20 Produktions- und Vertriebsstandorten will die E.G.O.-Gruppe Zeichen für Zusammenhalt und Nachhaltigkeit setzen. Jeder Baum steht dabei stellvertretend für einen Mitarbeiter. Im ersten Step wurden rund 1.500 Douglasien und 100 Schwarznuss-Setzlinge auf einer 7.000 qm großen Fläche im Oberderdinger Wald aufgeforstet. Ursprünglich war angedacht, dass anstelle der Waldarbeiter E.G.O. Mitarbeiter und deren Familien zum Spaten greifen. „Leider hat uns die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung gemacht“, bedauert dies Dirk Schallock, Vorsitzender der Geschäftsführung, immerhin gelte für die kommenden Projekte: „Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben“.
„Die Umwelt für nachfolgende Generationen zu erhalten und zu verbessern, ist auch ein wichtiger Teil unserer Unternehmensstrategie“, führt Schallock weiter aus. Bäume verbessern das Klima und sollen helfen, den CO2- Fußabdruck der E.G.O.-Gruppe zu minimieren. 

Diese Seite teilen