Der Baustart für das neue Ostermann-Wohncentrum in Duisburg fällt erst 2015.

Ostermann

Duisburg steht erst 2015 auf der Agenda

Die Bauarbeiten zu Ostermanns neuem Möbelzentrum in Duisburg gehen erst im kommenden Jahr an den Start - möglicherweise parallel mit denen zum neuen Höffner in der Stadt. Beide Standorte umfassen zusammen mehr als 100.000 qm VK-Fläche.

"Wir sind voll in der Planung, aber in diesem Jahr wird noch kein Kran zu sehen sein", erklärt Ostermann-Chef Rolf Ostermann gegenüber dem Online-Portal "Der Westen". Der Grund: Die Vorbereitungen für das Gelände in Meiderich neben Ikea sind umfangreicher als erwartet. So müssen das Begros-Mitglied und die Schweden die gemeinsame Erschließung und Zufahrt noch mit zwei weiteren Unternehmen abstimmen. Darüber hinaus stehen noch der Bau eines Kreisverkehres sowie die Verstärkung der Zufahrtsbrücke über die A 59 auf dem Programm.

Ostermann will in Duisburg ein Wohncentrum bestehend aus einem 35.000 qm großen Möbelhaus, einem 5.000 qm umfassenden Küchen-Center, einen Mitnahme-Markt von 13.000 qm sowie einen Gartenfachmarkt von 10.000 qm, der jedoch von einem Dritten betrieben wird, errichten. Die geplante Investitionssumme liegt bei 100 Mio. Euro. Die Eröffnung wird noch für 2015 angepeilt, könnte sich aber auch ins Frühjahr 2016 verschieben. Dafür ist schon im September dieses Jahres der Ostermann-Standort in Bottrop fertig.

Kurt Krieger will unterdessen auf dem alten Bahngelände in Duisburg für 120 Mio. Euro 52.000 qm belegen. Zuvor will er jedoch sein Haus in Neuss ans Netz bringen.

Diese Seite teilen