Startet mit extrem reduzierter Führungscrew: Lars Völkel.

Poggenpohl

Drei weitere Manager gehen

Alles andere als ein einfacher Start ist dem neuen Poggenpohl-Geschäftsführer Lars Völkel beschert. In seiner heutigen Antrittsrede verkündete der Duffner-Nachfolger vor der Belegschaft, dass das Unternehmen neben den bereits bekannten Namen nun auf noch mehr Führungskräfte verzichten muss. Denn wie sich bereits andeutete, werden drei weitere Manager den Herforder Küchenhersteller verlassen: Personalchef Claude Ampssler, Marketingdirektor Matthias Wehrle und Business Development Manager Dr. Philip Maloney. Alle gehen ebenfalls "auf eigenen Wunsch", wie es heißt. Währenddessen wurde zumindest im Vertrieb eine Interimslösung geschaffen. Hier wird Martin Gill neben seinen Aufgaben als Geschäftsführer der Poggenpohl-Tochter Großbritannien und als Verantwortlicher für das globale Retailgeschäft vorübergehend die Verantwortung weltweit übernehmen. Für den Bereich Internationaler Vertrieb wird ihm Bas Mol zur Seite gestellt. Dieser war bislang Retail Manager der eigenen Poggenpohl-Shops in Europa.

Zugleich betonte jedoch Völkel, der erst am Donnerstag sein Amt angetreten hatte: "Der Standort Herford steht zum jetzigen Zeitpunkt nicht in Frage und ich werde alles tun, diesen Standort gemeinsam mit dem verbliebenen Führungskräften und den Mitarbeitern zu stärken".

Diese Seite teilen