Dr. Ludwig Veltmann, Hauptgeschäftsführer des Mittelstandverbunds, fordert Massentests.

Mittelstandsverbund - ZGV

Dr. Ludwig Veltmann: Testen, testen, testen

Der Hauptgeschäftsführer des Mittelstandsverbunds, Dr. Ludwig Veltmann, ist der Meinung, dass in der jetzigen Situation, um wieder ein halbwegs „normales“ (Wirtschafts-)Leben zu erreichen, eigentlich nur eine Strategie erfolgversprechend sei: ein hochfrequentes und massenhaftes Testen auf das Corona-Virus. „Würden beispielsweise alle Mitarbeiter eines Unternehmens oder einer Einrichtung und deren Kontaktpersonen aus dem privaten und beruflichen Umfeld regelmäßig getestet in von Virologen als sinnvoll erachteten Intervallen, könnten sie ohne weitere Einschränkungen ihrer Arbeit wieder geordnet und im Hinblick auf das Corona-Virus nahezu risikofrei – zumindest aber mit einem extrem geminderten Risiko – nachgehen. Gleiches müsste freilich für die Kunden gelten. Nur diejenigen dürften das Unternehmen betreten, die entsprechende Testergebnisse vorweisen können. Im Positivfalle muss natürlich weiterhin konsequente Quarantäne verhängt werden. Negativ getestete Kontaktpersonen könnte man hingegen von der Quarantänepflicht befreien.“

Eine Million Tests könnten jetzt schon wöchentlich durchgeführt werden. Jeder Test wäre zwar nur eine Momentaufnahme, aber das Risiko würde minimiert. „Schlussendlich unterscheidet sich die Wirksamkeit nicht von der – sich leider aktuell dahinziehenden – Einführung einer Contact-Tracing-App, um die Infektionsketten schnell und zuverlässig unterbinden zu können. Denn auch die App kann Personen nicht identifizieren, von denen noch kein positives Testergebnis vorliegt, die aber trotzdem schon Virusträger sind“, erläutert Dr. Veltmann. Mit Massentests könnte „schnellstmöglich die Rückkehr in eine Normalität eingeleitet werden, ohne den völlig ungewissen und fernen Zeitpunkt bis zu einer Verfügbarkeit des Impfstoffes abzuwarten. Auf diesem Wege könnten auch die ohnehin schon gewaltigen volkswirtschaftlichen Kosten der Pandemie-Bekämpfung beherrschbar sein und Wirtschaftsunternehmen, Bildungs- und Kulturbetriebe wieder eine echte Perspektive bekommen und bald wieder ihren gesellschaftlichen Aufgaben gerecht werden.“

Diese Seite teilen