Villeroy & Boch sttrukturiert den Beeich Tischkultur neu, der künftig Dining & Lifestyle heißt.

Villeroy & Boch

Dining & Lifestyle heißt die „Tischkultur“ künftig

Mit Wirkung zum 1. Januar benennt Villeroy & Boch seinen Unternehmensbereich Tischkultur in Dining & Lifestyle um. Der neue Name trägt den Veränderungen innerhalb des Unternehmensbereichs Rechnung. Bereits heute biete die Marke in diesem Bereich weitaus mehr an als Tischkultur, das Produktportfolio sei vielfältiger geworden, heißt es aus Mettlach. Die Produkte verschönern mittlerweile nicht nur Tisch und Tafel, sondern machen das gesamte Zuhause zu etwas Besonderem. Außerdem begleiten sie Menschen zunehmend außer Haus.

Während die Nachfrage nach Geschirrkomplettsets und Tischaccessoires seit Jahren kontinuierlich sinke, erfreuen sich Wohnaccessoires und Geschenke zunehmender Beliebtheit. „Diese Veränderungen beobachten nicht nur wir bereits seit einigen Jahren. Daher arbeiten wir weiter kontinuierlich daran, unser Produktportfolio diverser zu gestalten, um unseren Kunden Inspiration für das Einrichten ihres gesamten Zuhauses zu geben. Darüber hinaus eignen sich unsere Produkte natürlich auch als Geschenke, für andere und für sich selbst. Mit dem neuen Namen möchten wir diesen Wandel nun nach außen tragen und zeigen, dass der Unternehmensbereich für die Zukunft gut aufgestellt ist“, so Gabi Schupp, Vorstand Dining & Lifestyle.

Bereits im Laufe der Jahre 2019 und 2020 erfolgte die schrittweise Neuausrichtung des Unternehmensbereichs: Mit der Einführung von „Villeroy & Boch Signature“ und „like. by Villeroy & Boch“, die nun neben der Kernmarke Villeroy & Boch bestehen, ist eine klare Strukturierung des Sortiments erkennbar. „Während ,Villeroy & Boch Signature‘ eine Hommage an die eigene Firmenhistorie ist und unsere ausgewählten Premium-Kollektionen unter sich vereint, findet sich unter der Kernmarke weiterhin zeitlose Tischkultur und Wohnaccessoires für jeden Geschmack“, erläutert Gabi Schupp. „Unter ,like. by Villeroy & Boch‘ möchten wir neue Wegen gehen, Überraschendes ausprobieren und insbesondere jüngere Zielgruppen ansprechen. Neben modernen Kurzserien legen wir hier unser Augenmerk auf den andauernden Pottery-Trend sowie ein Out-Of-Home-Konzept. Denn auch unterwegs soll unser Porzellan dafür sorgen, dass Menschen sich zuhause fühlen“.

Diese Seite teilen