Küche&Co

Digitalisierung als Zukunftsprogramm

„Den individuellen Mehrwert erkennen und sich digitale Tools zunutze machen, Verkaufserlebnisse schaffen und den Küchenkauf mit Emotionen verbinden, darauf kommt es zukünftig an, und daran werden wir als Küche&Co-Familie zusammen arbeiten.“ Mit diesen Worten führte Niels Jacobsen, gemeinsam mit André Pape Geschäftsführer von Küche&Co, in das Motto „Digitalisierung für den Menschen“ beim diesjährigen Franchisetag am vergangenen Wochenende in Hamburg ein.

Im Rahmen von Vorträgen und einer Podiumsdiskussion wurde erläutert, was den „Küchenverkäufer von morgen“ ausmacht. Während Bernd Schulte, Vertriebsleiter bei Nobilia, die Virtual-Reality-Brille als wegweisende Innovation bezeichnete, hat für Antonio Terrada, Vertriebsleiter bei Bosch, das Know-how über smarte Haushaltsgeräte viel Zukunftspotenzial. Und doch zählt, so SHD-Geschäftsführer Michael Breitbach, weiterhin die Beratung und das emotionale Erlebnis am POS: „Das Küchenstudio muss Entertainment und der Küchenkauf ein Erlebnis sein, das man nicht online zu Hause haben kann – und hier ist der Küchenberater nach wie vor Dreh- und Angelpunkt im Verkaufsprozess.“

Die Küche&Co-Zentrale stellte zudem neue Tools und aktuelle Entwicklungen vor. Diese nutzen die Digitalisierung nicht nur mit Blick auf die Kundenansprache und die Customer Journey. Auch in der Administration, bei Bestellvorgängen oder bei der Küchenabnahme erleichtern digitale Features die Arbeit der Franchisepartner. „Wer Prozesse im Back Office verkürzt, indem er die von Küche&Co zur Verfügung gestellten digitalen Helfern nutzt, der kann sich intensiver mit dem Wesentlichen befassen - nämlich unseren Kunden die bestmögliche Beratung beim Küchenkauf anzubieten“, so André Pape.

Als Unternehmen der Otto Group bringt Küche&Co viel Know-how im digitalen Handel mit und stellt dieses seinen Partnern zur Verfügung, insbesondere sämtliche Möglichkeiten des Onlinemarketings. Eines von vielen ergänzenden Features der neu aufgesetzten Website ist zum Beispiel das „Ideenbuch“. Hier können User ihre angesehenen und entsprechend markierten Küchen sowie Magazinbeiträge speichern. Außerdem gibt es neue Anwendungen der Online-Konfiguration. Reichweitenstarke Kooperationen ergänzen auch in Zukunft den Marketingmix. Dazu bekräftigte Pape noch einmal:„ Die Digitalisierung hat keinen Selbstzweck. Sie hat nur dann eine Daseinsberechtigung, wenn sie den Menschen einen Mehrwert bietet. Also lasst uns zusammen den Mehrwert entdecken und weiterhin die Synergien von exzellenter Onlinepräsenz und Stationärgeschäft vorantreiben.“

Wie jedes Jahr als Abschlussveranstaltung wurden auch am vergangenen Samstagabend in ausgelassener Atmosphäre die begehrten Küche&Co-Oscars unter anderem in den Kategorien „Bester Hauptdarsteller“ und „Bestes Bühnenbild“ alias „Erfolgreichster Franchisepartner“ und „Das schönstes Küche&Co Studio“ im Altonaer Kaispeicher erliehen.

 

Diese Seite teilen