Möbelfirst

Digital- und Wirtschaftsminister kam zu Besuch

Frisch im Amt: Der Digital- und Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen Prof. Dr. Andreas Pinkwart besuchte auf Einladung der Geschäftsführer Dennis Franken und Christoph Ritschel das Online-Portal Möbelfirst in Köln. Das Handelsreferat will sich nach Aussage des Unternehmens zukünftig dafür einsetzen, Mittelständler und digitale Plattformen enger zusammenzubringen. Der Minister lobte das Konzept von Möbelfirst und sprach sich auch vor Ort für eine stärkere Kooperation zwischen mittelständischen Familienunternehmen und Onlinern aus.

Der Kölner Internet-Anbieter vertreibt Ausstellungsware für rund 60 Fachhändler in Deutschland – knapp 100 Filialen sind am Netz. „Unser Ziel ist einfach: Die Händler konzentrieren sich auf ihr bekanntes Geschäft vor Ort. Wir sorgen dafür, dass die Fläche frei wird für neue Ware, die mehr Umsatz und Rendite bringt “, sagt Christoph Ritschel. Für das kommende Jahr hatten viele Partner den Wunsch geäußert, noch stärker in der Datenpflege unterstützt zu werden. „Es wird 2018 ein Modell geben, wo der Händler nichts mehr machen muss, außer eine Rechnung zu schreiben, wenn er verkauft, d.h. wir machen die Fotos und pflegen die Daten ein. Der Erfahrungsaustausch mit den Händlern ist ein zentraler Erfolgsfaktor für die Zukunft“, ergänzt Dennis Franken.

Diese Seite teilen