Der Umsatz der BMP Holding entwickelte sich im dritten Quartal mit 3,2 Mio. Euro schlechter als geplant.

BMP Holding

Die Ziele sind hoch gesetzt

Ihre Neunmonatszahlen hat die BMP Holding heute veröffentlicht. Demnach entwickelte sich der Umsatz mit 3,2 Mio. Euro im dritten Quartal schlechter als geplant. Ursachen dafür waren technische Umstellungsprobleme vor allem bei Sleepz-Webshops, ein späterer Markteintritt bei Grafenfels und ein Preiswettbewerb um Adwords im Matratzensegment.

Insgesamt wurde in den ersten neun Monaten ein Umsatz von 10,9 Mio. Euro erzielt. Damit lag er knapp 360 Prozent über der Vorjahresperiode von 2,4 Mio. Euro. Im Produktmix überwiegen Matratzen mit 66 Prozent des Gesamtumsatzes. Ihnen folgen (Boxspring-) Betten mit 16 Prozent und Bettwaren mit 7 Prozent.

Der Rohertrag abzüglich Marketing und Verpackung/Versand von Sleepz und Matratzen Union konnte auf 17 Prozent gesteigert werden. Damit gehört die Geschäftswelt Schlafwelten zu einem ertragsstarken Handelssegment, erklärt die BMP Holding. Das Konzernergebnis der ersten neun Monate 2016 lag bei minus 3,9 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum minus 1,1 Mio. Euro).

Für das vierte Quartal hatte sich die BMP Holding AG einen Umsatz von mindestens 5 Mio. Euro vorgenommen. Dieses Ziel sei im aktuellen Marktumfeld nur mit hohen Marketingaufwendungen realisierbar, die das operative Ergebnis drücken würden. Da aber die Rentabilität ins Zentrum der Planung gestellt werden soll, wird das Unternehmen auf hohe Marketingbudgets verzichten und somit für das vierte Quartal mit einem Umsatz von rund 4 Mio. Euro rechnen.

Diese Seite teilen