Die Weltkonjunktur trübt sich ein. (Foto: Sascha Tapken)

Euler Hermes

Die Weltkonjunktur trübt sich ein

Die Aussichten waren schon deutlich besser: Seit dem Frühjahr schwächelt die Weltkonjunktur nicht zuletzt aufgrund der weiter schwelenden europäischen Schuldenkrise. Euler Hermes erwartet für 2012 nur noch ein globales Wachstum von 2,5 Prozent, nach 2,9 Prozent im vergangenen Jahr. Für 2013 rechnen die Analysten mit einer nur moderaten Erholung auf 2,9 Prozent.

Der Ausblick für 2012 bleibt uneinheitlich. Für den Euroraum prognostiziert Euler Hermes eine Rezession. Der globale Insolvenzindex wird durch die Entwicklung in (Süd-)Europa vermutlich um vier Prozent ansteigen.

Die Aussichten für die exportorientierte deutsche Volkswirtschaft bezeichnen die Analysten aufgrund der fragilen Lage der Weltwirtschaft, die sich angesichts der Turbulenzen im Euroraum erheblichen Abwärtsrisiken ausgesetzt sieht, als "allenfalls verhalten positiv". Nach dem Wachstum von 3,1 Prozent in 2011 schwächt sich der BIP-Anstieg in 2012 auf 1,0 Prozent ab, gefolgt von einer Beschleunigung auf 1,7 Prozent in 2013. Außerdem sagen die Fachleute für 2012 insgesamt 30.100 Unternehmens-insolvenzen voraus.

Diese Seite teilen