Neben den bisherigen Baureihen präsentiert Stellwerk auf der MOW 2016 in Bad Salzuflen insgesamt 15 Boxspringbetten-Systeme in unterschiedlichen Wertigkeiten und Ausführungen.

M.O.W. exklusiv

Die Service-Offensive der Stellwerk Collection

Daniel Nolte-Byles und Heiko Niedenzu haben ihre Stellwerk Collection auf Full-Service getrimmt. So findet der Spezialist für Boxspringbetten und Schlafzimmerschränke mit seinem „Schnelllieferprogramm“ großen Anklang, bei dem momentan vier Baureihen innerhalb von 24 Stunden zum Versand bereitstehen und innerhalb von zehn Arbeitstagen nach Deutschland, Österreich und die Niederlande ausgeliefert werden. Doch den beiden Gründern, die mit Stellwerk im vergangenen Jahr in den neuen Firmensitz nach Oerlinghausen umgezogen sind, reicht das noch nicht: optional bietet die Stellwerk Collection auch „Drop Shipping“ inklusive Montage beim Endkunden und Verpackungsentsorgung. Die Handelspartner können außerdem den Weg der von Ihnen bestellten Ware jederzeit per Trackingcode nachverfolgen. Auf Wunsch wird sogar das Inkasso beim Endkunden nach Abschluss der Montagearbeiten übernommen – über die Grenzen Deutschlands hinaus.

„Natürlich kann sich jeder unserer Partner von uns auch auf normalen Wege frei Lager beliefern lassen. Mit den Optionen Drop-Shipping und Montage wollen wir für den deutschen Möbelhandel allerdings ein Stück Unabhängigkeit bei der Auslieferung und Montage schaffen“, erklärt Niedenzu.

Auch produktseitig setzt Stellwerk in diesem Herbst Ausrufezeichen. Neben den bisherigen Baureihen präsentiert Stellwerk auf der MOW 2016 in Bad Salzuflen insgesamt 15 Boxspringbetten-Systeme in unterschiedlichen Wertigkeiten und Ausführungen. Zu den Highlights zählt die Serie „1630“, die über eine Kombination unterschiedlicher 9-Zonen-Federsysteme verfügt. Zusätzlich bietet Stellwerk mit insgesamt fünf unterschiedlichen Toppern, vier Stoffgruppen und vier Härtegraden bei den Matratzen eine breite Auswahl an Kombinationsmöglichkeiten. Auch diese Serie wird selektiv im „Schnelllieferprogramm“ verfügbar sein.

Zurück in die 1960s geht es mit der Baureihe „1601“, die neben den etablierten Optiken auch eine Variante im Retrodesign, angelehnt an das Design des berühmten Cocktailsessels, bereithält.

Mit der elektrisch verstellbaren Serie „1631“ gehört nun erstmals auch ein motorisiertes Bett mit Stauraumoptionen zur Kollektion.

Am Stellwerk-Stand in Halle 2 werden demnach wieder jede Menge Neuheiten geboten. Allerdings gehört der Überraschungseffekt auch zum Unternehmenskern, wie Niedenzu erklärt: „Wir sind ständig weltweit auf der Suche nach pfiffigen Trends und erlesenen Materialien, die wir dann zeitnah in unseren neuen Kollektionen einfließen lassen.“

Diese Seite teilen