Die Nord Holding unterstützt die Ruf-Gruppe beim Erwerb der Online-Marke Bruno.

Omnichannel-Deal

Die Ruf-Gruppe kauft Online-Pure-Player Bruno

Bruno folgt dem Ruf der Old Economy. So kann man es wohl ausdrücken. Denn die von der Nord Holding seit 2016 gehaltene, traditionsreiche Ruf-Gruppe hat im Zuge ihrer Wachstumsstrategie die Online-Marke für Boxspringbetten, die Bruno Interior GmbH, erworben.

Die Bruno Interior GmbH aus Berlin vertreibt national und international hochwertige Boxspringbetten und Schlafsofas, und zwar ausschließlich im Online-Kanal. Die bisherigen geschäftsführenden Gesellschafter bleiben auch nach dem Erwerb durch die Ruf-Gruppe an Bruno-Bord und unterstützen das bestehende Management mit ihrer Online-Kompetenz. In diesem Zuge verstärkt Dr. Felix Baer auch die Geschäftsführung der Ruf-Gruppe.

„Wir freuen uns, in Bruno eine ideale Ergänzung unseres erfolgreichen Portfolio-Unternehmens, Ruf-Gruppe, gefunden zu haben, die die in den letzten Jahren begonnene Wachstumsstrategie weiter begleiten, ergänzen und fördern wird und insbesondere bei der Digitalisierung zusätzliches Know-how in die Gruppe einbringt“, sagt Ronald Grott, Mitglied der Geschäftsleitung der Nord Holding.

Heiner Goossens, Sprecher der Geschäftsführung Ruf-Gruppe: „Bruno hat sich innerhalb kurzer Zeit als Start-up-Unternehmen etabliert, sich eine sehr erfolgreiche Basis verschafft und verzeichnet ein hohes Wachstumspotenzial. Bruno wird weiterhin absolut eigenständig mit seiner Marke im Onlinemarkt agieren. Wir erwerben aber zusätzliche Kompetenz im Zuge der Digitalisierung, die zukünftigen Omni-Channel-Strategien mit unseren stationären Partnern zuträglich sind.“

Dr. Felix Baer, Geschäftsführer Bruno Interior GmbH ergänzt hierzu: „Die Ruf-Gruppe ist ein herausragendes Beispiel für eine erfolgreiche und nachhaltige stationäre Marken- und Produktperformance. Als reiner Onliner werden wir die Gruppe ergänzen und unseren Weg konsequent und mit eigenständigen Konzepten weiter beschreiten. Dabei werden wir innerhalb der vergrößerten Gruppe wichtige operative Synergieeffekte, z. B. in der Beschaffung, heben können.“

Diese Seite teilen