Kare Kraftwerk in München: 10.000 qm Inszenierungs-Explosionen.

Kare Kraftwerk-Bilderstrecke

Die Möbelhaus-Eröffnung des Jahres

Seit Anfang September läuft bereits das Soft-Opening, am 9. Oktober steigt die offizielle Eröffnungsparty - und dann geht's richtig los: im neuen Kare Kraftwerk in München, Drygalski-Allee 25. Und nicht nur der Standort sorgt für eine besondere Spannung, auf der 10.000 qm großen Ausstellungsfläche - auf fünf Etagen - gibt es wahre Inszenierungs-Explosionen. So ein Möbelhaus hat die Branche noch nicht gesehen. Die "möbel kultur" war bereits vor Ort, ihr Urteil: Das ist die Möbelhaus-Eröffnung des Jahres!

Dabei sorgt das ehemalige Kraftwerk, gebaut in den 60er Jahren, allein schon durch seinen ganz besonderen Industrie-Charme für eine einmalige Stimmung, die ausgesprochen gut zu dem sehr ausdrucksstarken Kare-Sortiment passt. Die beiden Gründer und Inhaber Peter Schönhofen und Jürgen Reiter brauchten schon eine Vision, um zu sehen, was aus dem gut zehn Jahre stillgelegten Komplex werden konnte. Und sie haben sich mit ihrem neuen Flagship-Store einen Traum erfüllt, ein "Haus der Phantasie", so Reiter, "ein ergebnisoffenes Experiment, nicht zu vergleichen mit konventionellen Möbelhäusern". Ihr Credo: authentisch und exzessiv sein. "Hier wird der Glanz der Marke poliert", ergänzt Schönhofen. "Das Kraftwerk ist ein unübersehbarer Leuchtturm für unsere Marke. Außerdem Symbol einer gesunden Wachstumsstrategie eines in München geborenen Unternehmens." Denn hier kann jetzt die ganz "Kare-Pracht" gezeigt werden. Dabei betonen beide, dass sie keineswegs Konkurrenten ihrer Handelspartner werden. Im Gegenteil: "Der Flagship-Store hat auch auf die andere Verkaufsstellen einen positiven Effekt, übt eine enorme Strahlkraft aus."

Über die Investionssumme wird nicht gesprochen, lediglich "siebenstellig" lassen sich die Macher entlocken.

Rund 6,5 Kilometer von der Innenstadt ist das Kraftwerk entfernt, also noch recht innenstadtnah. Eine Bushaltestelle (direkt vor der Tür) sowie zwei nahe gelegenen U-Bahn-Stationen sorgen für eine gute Anbindung - auch ohne Auto.

Zusätzlich zum Kare-Sortiment zeigt das Kraftwerk Flächen von weiteren Markenanbietern wie Kartell, Freistil (Rolf Benz) oder Bisley. Alles Labels, deren Philosophie der von Kare entspricht: "Mehr Geschmack als Geld".

Die Eröffnung des neuen Stores, mit dem sich das Unternehmen in neue Dimensionen wagt, ist nur ein Teil, um die Marke noch bekannter zu machen. Seit dieser Woche läuft der neue TV-Spot. Auch der Web-Shop wird weiter ausgebaut. Zusätzlich wird aktuell eine Augmented-Reality-App entworfen, die als Guide durchs Haus führt. Und wer einfach nur gucken will, der kann jeden Sonntag, von 13.00 bis 17.00 Uhr, zum Schauen kommen - und dann, wenn er fündig geworden ist, ganz einfach per eingescanntem QR-Code die Ware bestellen.

Sehen Sie erste Impressionen in der Bilderstrecke und lesen Sie den ausführlichen Bericht in der kommenden Oktober-Ausgabe der "möbel kultur".

Diese Seite teilen