Die Möbelbranche trauert um Günther Rauch

Günther Rauch, eine der markantesten Unternehmer-

persönlichkeiten der Möbelbranche, ist tot. Er verstarb am vergangenen Samstag nach einem schweren Krebsleiden im Alter von 76 Jahren.

Schon mit 16 Jahren trat er 1944 in das väterliche Unternehmen ein. Gemeinsam mit seinen Brüdern Wendelin und Heinz Rauch gehörte er zu den bedeutenden Möbelpersönlichkeiten der Nachkriegszeit, die mit dem Aufbau der Rauch Möbelwerke in Freudenberg ein großes Stück Branchengeschichte entscheidend gestaltet haben. Damit meisterte er den Übergang vom Handwerksbetrieb zum technisch ausgereiften Industrieunternehmen mit hohem technischem Know-How, permanenter Innovation und breiter Marktwirkung.

Mit seiner streng klassischen Unternehmerphilosophie und seinem hohen sozialen Engagement für Mitarbeiter und Umwelt hat sich Günther Rauch bei Kollegen und Kunden einen unverwechselbaren Namen gemacht. Immer wieder verblüffte er mit weitsichtigen Analysen, sein Detailwissen über alles, was die Möbelwelt bewegt, war Legende. Er genoss hohe Anerkennung als einer der strategischsten Köpfe der Möbelwirtschaft.

Für viele war er kluger Ratgeber genauso wie fürsorgender Freund. Jedes Gespräch mit ihm hatte Gewicht, war geprägt durch Unbestechlichkeit, streng im Argument. Aber immer behutsam, um den Gegenüber nicht zu verletzen.

Günther Rauch zog sich 1997 aus dem operativen Geschäft zurück. Das gab ihm Zeit für ausgedehnte Reisen und dem Aufbau einer ganz persönlichen Arche Noah in Freudenberg. Er begleitete aber weiterhin sein Lebenswerk als Vorsitzender im Beirat des Unternehmens.

Diese Seite teilen