imm-cologne-Pressekonferenz

Die imm cologne 2030 soll mit neuem Konzept zur bedeutendsten Plattform ihrer Art werden

Nach dem starken Verlauf der Herbstmessen ließ die imm cologne den Ball nicht lange ruhen. In der vergangenen Woche lud die Koelnmesse 70 Fachjournalisten nach Athen ein, um sie über den Auftritt der imm cologne 2020 zu informieren und dabei ein Statement der Stärke auszusenden.

Dementsprechend startete Matthias Pollmann, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse, auch mit seinen Ausführungen: "In den letzten Jahren hat die Koelnmesse konsequent an ihrer Zukunftsfähigkeit gearbeitet - bei der Digitalisierung, dem Investitionsprogramm und der Internationalisierung. Sie nimmt einen Platz unter den Top-Ten-Veranstaltern und -Standorten des weltweiten Messewesens ein."

Das gilt nicht weniger für die imm cologne: "Mit unserem Innovationsprogramm imm cologne 2030 gehen wir selbstbewusst voran. Wir sind in den 50er Jahren als internationale Möbelmesse gestartet, und interessanter Weise lag schon damals der Schwerpunkt auf der Internationalität des Angebotes. Mit mehr als 70 Prozent Auslandsanteil bei den Ausstellern ist die imm cologne heute die internationalste Veranstaltung weltweit und der wichtigste Termin gleich zum Jahresstart. Hier trifft sich die gesamte Interior Design-Branche, um Neuheiten aus der ganzen Welt vorzustellen und zu entdecken."

Allerdings soll sich das Messeerlebnis der Besucher zukünftig anders leiten, führt Pollmann aus: "Indem wir ausgehend von dem Gedanken ,discover interior Idea' jetzt ,interior moments' in den Vordergrund stellen, werden wir deutlich emotionaler und persönlicher (Der eigene Interior Moment…). Ergänzend hierzu setzt die imm cologne der Zukunft einen stärkeren Akzent auf das Thema smart living. Gerade durch diesen Mix aus New Business, Emotion, Internationalität und Zukunftsthemen wird die imm cologne 2030 zur bedeutendsten Plattform ihre Art werden", erklärt Pollmann.

Und weiter: "Wir schaffen Raum, damit sich Typen und Charaktere, Entscheider und Macher, Innovatoren und Investoren, Visionäre und Realisten treffen können. Ausschlaggebend ist: Eine Messe muss es immer wieder schaffen, neue Zielgruppen anzusprechen, ohne die alten aus dem Blick zu verlieren."

Dementsprechend setzt die imm cologne zunehmend auf Themenwelten und Sonderflächen: "Indem wir mit Projekten wie ,Das Haus', ,Trend Atmospheres' oder ,DesignFest' zukunftsweisende Lösungen anbieten zeigen wir auch Ideen und Produkte, die inspirieren und informieren sollen. Ziel ist es, für unsere Besucher einen Wissensmehrwert zu schaffen und ihnen dadurch Orientierung für ihr Business zu geben. Damit wird unser Eventprogramm zur Management Summary eines Themenschwerpunktes."

Abschließend stellt Pollmann fest: "Begegnungen bleiben auch in Zukunft ein ganz zentrales Element der imm cologne. Als 360-Grad-Messe entspricht die imm cologne mit ihren Themenwelten auch in der Zukunft den Ansprüchen der Einrichtungsbranche. Sie fokussiert sich aber deutlich stärker auf die entscheidenden Fragen, wie wir morgen leben werden, die im Zusammenspiel mit dem Thema Einrichten immer mehr an Bedeutung gewinnen. Die internationale Einrichtungsmesse imm cologne ist somit nicht mehr nur die Plattform für Interior Design und Interior Business. Denn parallel zur permanenten Weiterentwicklung des Kerns der imm cologne wollen wir die Transformation zu neuen Geschäftsfeldern schaffen."

Diese Seite teilen