Spotmarkt

Die ersten Fair-Facts und Analysen aus Köln

Das ging schon mal gut los: Die am Wochenende zuende gegangene imm 2012 war mit jeder Menge News, Trends und Statements ein erstklassiger Motor der Branche zum Jahresstart. Bereits am heutigen Dienstag erscheint die neueste Ausgabe des Spotmarkt, dem aktuellen Nachrichtendienst aus dem Ferdinand Holzmann Verlag mit einer Übersicht der wichtigsten News und ersten Bewertungen.

Wichtigstes Ergebnis: Die Messe ist zu alter Stärke zurückgekehrt und wieder top Orderplatz. In den Hallen fanden sich die unterschiedlichsten Einkaufskommissionen in konkreter Sortimentsarbeit, die Verbände haben die imm cologne wieder im Fokus ihrer Arbeit. Alle Verbände waren da, ebenso Möbelprominenz wie z.B. Kurt Krieger und XXXLutz-Deutschlandchef Helmuth Götz. Ebenfalls gesichtet: Etliche einzelne Händler, die sich nicht nur mit der Ware auseinandersetzten, sondern auf ein bisher noch nie dagewesenes Angebot an Flächenkonzepten für den POS trafen. Diese Messe bot viel und kam gänzlich ohne spektakuläre Gimmicks aus. Andreas William, Marketingleiter, Nolte Delbrück: "Sehr positive Resonanz. Sicherlich auch dadurch gegeben, dass die Möbelmeile als Gemeinschaft auftritt und wir daher auch gemeinschaftlich ausstellen und letztlich einen Anlaufpunkt bieten."

Viele internationale Besucher sorgten für zufriedene Gesichter bei den exportorientierten Ausstellern. "Die Resonanz war sehr positiv, sodass wir uns für die Zukunft einiges versprechen. Die europäischen Nachbarstaaten waren stark vertreten: Belgien, Niederlande, Frankreich aber auch UK", freute sich Christian Neubert, Geschäftsführer Express-Möbel und CS-Schmalmöbel. Das ausdifferenzierte Ausstellungsangebot stellte das JuWo-Angebot in den Hallen 7 und 8 umfassend dar. Die Industrie hatte ihre Hausaufgaben gemacht: Lifestyle- und Zielgruppenstrategien waren überall greifbar.

Diese Seite teilen