BBE-Möbel-Index

Dezember mit zweistelligem Plus - ingesamt Zuwachs um 2 Prozent

Im Dezember schrieben die meisten Möbelhänder noch einmal richtig gute Geschäfte. Das hat aktuell der Möbel-Index der BBE Handelsberatung München ergeben. Demnach konnten viele Anbieter vor allem in der letzten Woche 2011 deutliche Steigerungen zum Vorahreszeitraum verbuchen. Zum Teil brachte der Dezember sogar zweistellige Zuwachsraten. Aufgelaufen lag das Plus jetzt insgesamt für 2011 bei zwei Prozent. Und auch für 2012 ist Sebastian Deppe von der BBE zumindest verhalten optimistisch: "Und das, obwohl die großen Institute ihre Prognosen noch im Dezember deutlich nach unten geschraubt haben. Für die Möbelbranche sind die Rahmendaten immer noch gut. Denn die Bautätigkeit ist nach wie vor recht hoch und die Arbeitslosigkeit auf niedrigem Stand. Ideale Voraussetzungen für eine steigende Nachfrage in den Bereichen Wohnen und Bauen."

Die Daten des Möbel-Index der "möbel kultur" und der BBE Handelsberatung München beruhen im wesentlichen auf den Zahlen aus dem "Chefplan Online" (CPO). Allein hier kann die BBE auf über 100 Teilnehmer aus dem Möbelhandel zurückgreifen. Diese werden z.T. aus Einzelberatungen bzw. sonstigen Eigenerhebungen wie Erfa angereichert. Grundsätzlich sind alle Betriebstypen und -größen aus verschiedenen Einkaufsverbänden, darunter Alliance, EMV, Garant-Möbel und MZE vertreten. Wobei der Fokus deutlich auf Vollsortimentern bis 10.000 qm sowie Fachmärkten und Spezialisten liegt.

Diese Seite teilen