Küchenkonjunktur

Deutsche Küchenmöbelindustrie überschreitet erstmals 5 Mrd. Euro Umsatz

Die kompletten Umsatzzahlen der deutschen Küchenmöbelindustrie für 2019, wie vom Statistischen Bundesamt berechnet und vom VdDK veröffentlicht, stehen nun fest. Demnach stieg der Umsatz im vergangenen Jahr um 2,82 Prozent auf 5,013 Mrd. Euro. Das Inland legte dabei nur minimal mit 0,52 Prozent auf 2,915 Mrd. Euro zu, während der Auslandsumsatz um 6,2 Prozent auf 2,098 Mrd. Euro kletterte. Die Exportquote beträgt nunmehr 41,77 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten stieg um 4,55 Prozent auf 16.972 Mitarbeiter, bei durchschnittlich 50 Betrieben über 50 Beschäftigten. Seit Oktober sind es nur 49 Betriebe.

Das Auftragspanel des VdDK (also die interne Statistik des Verbandes der Deutschen Küchenmöbelindustrie) gibt bis zum Ende des 4. Quartals 4,94 Prozent Plus in Stückzahlen und 5,11 Prozent Plus nach Wert an. Daraus lässt sich durch den zeitlichen Vorlauf der Statistik (allerdings auf eingeschränkter Datenbasis) auch ein guter Start für 2020 ableiten. Dabei sind auch die Auftragswerte fürs Inland positiv (+4,24% und 6,25% im Ausland).

Diese Seite teilen