Im Frühsommer eröffnet der neue Poco-Einrichtungsmarkt in Böblingen (Foto: Geschäft Pforzheim).

Poco

Details zum Standort Böblingen

Baut ihr Filialnetz weiter aus: Die stark expandierende Poco Gruppe gibt Details zum geplanten Geschäft in Böblingen bekannt. Im Frühsommer soll eröffnet werden. Die Modernisierungsarbeiten haben bereits begonnen. Unter der Leitung von Hans-Jürgen Matthé werden insgesamt 70 Mitarbeiter am neuen Standort tätig sein. „Wir freuen uns, unser Angebot im Großraum der Landeshauptstadt Stuttgart ausbauen zu können, wo wir bereits mit zwei erfolgreichen Standorten in Bad Cannstatt und Fellbach vertreten sind“, sagt Poco-Vertriebsgeschäftsführer Volker Matzke. Der Möbel-Discounter wird auf 6.600 qm sein umfangreiches Warensortiment präsentieren. Nach eigenen Angaben sei Böblingen als aufstrebender Wirtschaftsstandort schon länger im Gespräch gewesen.

Im Exklusiv-Interview zum Expansionskurs seines Unternehmens in der März-Ausgabe der „möbel kultur“ hatte der Vorstandsvorsitzende Thomas Stolletz berichtet, dass der Discounter pro Jahr zehn neue Filialen ans Netz bringen möchte. Es sei jedoch immer schwieriger, die passenden Immobilien am richtigen Platz zu bekommen. Für die neue Dependance in Böblingen wurde ein ehemaliges Mömax-Haus (XXXLutz) angemietet. Zusätzlich soll ein Mitnahmelager vor Ort in Betrieb genommen werden. Außerdem will Poco das neue Einrichtungshaus an ein Regionallager anschließen. „Denn wir leben davon, dass wir, abgesehen von Küchen, eine 90- bis 95-prozentige Verfügbarkeit der Produkte gewährleisten“, erklärte Thomas Stolletz gegenüber der „möbel kultur“.

Der Einrichtungsdiscounter ist mittlerweile die Nummer 6 unter den deutschen Möbelhändlern und will in diesem Jahr weitere Märkte in Lüdinghausen, Petersberg bei Fulda, Oberhausen, Wetzlar und Zwickau eröffnen. Bis Ende des Jahrzehnts sollen die Produkte des Fachhändlers an insgesamt 150 Standorten verfügbar sein.

Diese Seite teilen