Maximilian (l.) und Martin Wetscher

Maximilian (l.) und Martin Wetscher ziehen nach 100 Tagen WetscherMax eine positive Bilanz.

WetscherMax

„Designhalle für alle“ erfolgreich gestartet

Seit 100 Tagen gibt es den WetcherMax in Fügen, Österreich. Die beiden Geschäftsführer Maximilian und Martin Wetscher sind mit der bisherigen Entwicklung zufrieden. „Nicht nur in der Politik wird nach 100 Tagen eine erste Bilanz gezogen – auch wir nehmen diese Zahl zum Anlass für ein erstes Resümee. Gerade im Online-Bereich konnten wir ein sehr schönes Wachstum erzielen. Hier trifft das innovative Konzept WetscherMax auf ein besonders interessiertes Publikum, das wir künftig auch mit den passenden Events in ‚maximale‘ Stimmung bringen werden“, erklärt Martin Wetscher. „Wir verzeichnen eine stark ansteigende Kundenfrequenz in der ‚Designhalle für alle‘ und zunehmendes Interesse an unserem virtuellen Angebot“, ergänzt Maximilian Wetscher, Ideen- und Namensgeber von WetscherMax.

Seit Juni 2018 bietet das Alliance-Mitglied auf 2.000 qm ein neuartiges Einkaufserlebnis im Einrichtungsbereich. In der „Designhalle für alle“ eröffnet sich dem Kunden eine Ausstellung mit den drei Themenbereichen „Natur, Modern und Loft“. Im Online-Store unterstützt ein digitaler Einrichtungsberater kompetent seine Klientel. Ein überdimensionaler QR-Code im Eingangsbereich, ein digitaler Planungstisch gleich neben der Bar und die Online-Präsenz von WetscherMax mit ihren vielen neuen Features – der Store in Fügen verknüpft seit dem Sommer die reale mit der virtuellen Einkaufswelt auf völlig neuartige Weise.

Darüber hinaus sollen in der „Designhalle für alle“ bereits in absehbarer Zeit „zielgruppengerechte“ Party-Events stattfinden, die dem modernen „Look-and-feel“ von WetscherMAX entsprechen und das Einkaufserlebnis supporten sollen.

Diese Seite teilen